Scherff vor Comeback: Teamtraining in drei Wochen

Von

© imago

Die Leidenszeit von Lukas Scherff nähert sich bei Hansa Rostock dem Ende: Der Flügelspieler arbeitet seit seinem Kreuzbandanriss im April an seinem Comeback und könnte schon nächsten Monat wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Für den 23-Jährigen sorgt das "Schnüren der Fußballschuhe" bereits für große Begeisterung.

"Das Knie ist schmerzfrei"

Am 33. Spieltag der letzten Saison musste Lukas Scherff verletzungsbedingt ausgewechselt werden, die Diagnose danach bitter: Kreuzbandanriss. Zwar war das Band damit nicht komplett durchtrennt, eine lange Ausfallzeit stand Scherff dennoch bevor – und die nähert sich jetzt ihrem Ende. "Allein das Gefühl, die Fußballschuhe zu schnüren und am Ball zu sein, ist überragend", ist der Außenbahnspieler vom F.C. Hansa Rostock gegenüber der "Bild"-Zeitung erleichtert, dass er sich seinem Comeback nun Schritt für Schritt nähern kann.

Gemeinsam mit Physiotherapeut Tobias Hamann stand Scherff nun erstmals für Sprung- und Passübungen auf dem Platz, die Erleichterung ist riesig: "Das Knie ist schmerzfrei, nur die Muskulatur reagiert bei Belastungen. Das Schwierigste war, geduldig zu bleiben."

Einstieg wohl im Oktober

Scherff blickt bereits positiv in die Zukunft, versucht aus dem Unglück noch das beste herauszustellen: "Zum Glück war ich ja nur ein halbes Jahr raus. Ich bin jung und habe meine Karriere noch vor mir." Der 23-Jährige stand bereits in 51 Drittliga-Partien auf dem Platz, auf der linken Außenbahn kann er jede Position bespielen.

Doch noch ist Scherff nicht so weit, Trainer Jens Härtel will ihm die nötige Zeit geben. "Lukas kommt Stück für Stück voran. Der Körper braucht nach dieser Verletzung Zeit, und die muss man ihm geben", erklärt der Coach, der mit einem Einstieg des 23-Jährigen wohl Anfang Oktober rechnen kann. Dann kann Scherff allerdings bald wieder zur ernsthaften Alternative werden.

Riedel läuft wieder

Auch Kapitän Julian Riedel, der die vergangenen Spiele aufgrund einer Innenbanddehnung im Knie verpasste, arbeitet am Comeback. Am Montag konnte der Innenverteidiger bereits intensivere Intervallläufe absolvieren. Für das anstehende Auswärtsspiel in Braunschweig (Sonntag, 14 Uhr) ist der 28-Jährige aber noch keine Option.  Mittelfeldakteur Tanju Öztürk fehlte beim Training am Montag angeschlagen.

   

liga3-online.de