SC Verl nimmt Probespieler Stöcker und Zografakis unter Vertrag

Nach der Verpflichtung von Lauterns Nicolas Sessa am Donnerstag hat der SC Verl am Freitag mit Michel Stöcker und Nikos Zografakis noch zwei weitere Spieler unter Vertrag genommen. Die Neuzugänge 15 und 16 des Sportclubs stellten sich zuletzt bereits im Probetraining vor.

Lücke im Abwehrzentrum geschlossen

Stöcker verstärkt das Abwehrzentrum der Verler, wo zuletzt angesichts von gleich vier verletzten Innenverteidigern eine Lücke klaffte. "Michel hat als Gast eine starke Vorbereitung bei uns gespielt und kennt unsere Spielweise, daher wird er uns sofort weiterhelfen", ist Sportdirektor Sebastian Lange von den Qualitäten des 23-Jährigen, der fast die komplette Vorbereitung mitgemacht hat, überzeugt.

In der vergangenen Saison spielte der gebürtige Kölner für die U23 von Holstein Kiel in der Regionalliga und kam 26 Mal zum Einsatz – bei einem Tor und drei Vorlagen. Die Jugend verbrachte Stöcker beim 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf. Neben 57 Partien in den Junioren-Bundesligen stand er auch 58 Mal in der Regionalliga West auf dem Platz (drei Scorerpunkte) und bringt es somit auf insgesamt 84 Viertliga-Einsätze.

Zografakis soll den Angriff beleben

Auch Zografakis kommt aus der Regionalliga. In der vergangenen Saison stand er bei Energie Cottbus unter Vertrag – und konnte angesichts von zehn Toren und fünf Vorlagen in 31 Spielen von sich reden machen. Entsprechend überraschend ist es, dass der frühere U21-Nationalspieler Griechenlands (zwei Einsätze) so lange vereinslos war. Vor seiner Zeit beim FCE war Zografakis beim SV Sandhausen aktiv, kam aber nicht zum Einsatz.

Ausgebildet wurde der Flügelspieler bei Hertha BSC, wo er mit 73 Torbeteiligungen in 89 Partien der Junioren-Bundesligen auf sich aufmerksam machte und zu 25 Einsätzen in der Regionalliga kam. Auch beim VfB Stuttgart stand der gebürtige Berliner anschließend 18 Mal für die zweite Mannschaft in der 4. Liga auf dem Platz. "Mit Nikos bekommen wir eine weitere Option für unser Angriffsspiel auf beiden Außenbahnen", sagt Lange.

   
Back to top button