Verstärkung für die Offensive: Verl holt Lauterns Nicolas Sessa

Neuzugang Nummer 15 beim SC Verl heißt Nicolas Sessa. Der 26-jährige Offensivspieler wechselt vom 1. FC Kaiserslautern an die Poststraße. 

Zwei Jahre lang beim FCK

Sportdirektor Sebastian Lange bezeichnet den gebürtigen Stuttgarter in einer Pressemitteilung als "spielstarken Offensivspieler", der über ein gutes Tempodribbling verfüge, im letzten Drittel Spieler in Szene setzen könne und auch selbst den Abschluss suche. "Wir freuen uns sehr, dass er sich trotz anderer Angebote für den Sportclub entschieden hat", so Lange.

Für den FCK bestritt Sessa in den letzten beiden Spielzeiten insgesamt 27 Partien. Es hätten mehr sein können, wäre er nicht immer mal wieder verletzt oder erkrankt ausgefallen. An den ersten beiden Zweitliga-Spieltagen sowie im DFB-Pokal gehörte Sessa nicht zum Kader der Roten Teufel.

In Aalen Eindruck hinterlassen

Vor seiner Zeit auf dem Betzenberg bestritt der 26-Jährige neben zwei Spielen in der 2. Liga für Aue auch 30 Drittliga-Partien im Trikot des VfR Aalen. Mit sechs Toren und sieben Vorlagen hinterließ Sessa dabei durchaus Eindruck. Ausgebildet wurde der Offensivspieler bei der TSG Hoffenheim und dem VfB Stuttgart. Dabei kam er 77 Mal für die U23 beider Teams in der Regionalliga zum Einsatz und war an 33 Treffern direkt beteiligt.

Beim Sportclub ist der frühere U18-Nationalspieler (ein Spiel, ein Tor) nun der 15. externe Neuzugang. Sein Debüt könnte Sessa, der auf 57 Drittliga-Partien mit 15 Scorerpunkten zurückblickt, am Sonntag (14 Uhr) gegen Waldhof Mannheim feiern.

   
Back to top button