SC Verl: Ex-Münchner Rabihic Neuzugang Nummer Zehn

Beim SC Verl nimmt der Kader für die Spielzeit 2020/2021 weiter Konturen an. Mit Kasim Rabihic wechselt ein ehemaliger Akteur von Mitaufsteiger Türkgücü München an die Poststraße zu Verl. 

Türkgücü-Aufstiegsheld unterzeichnet bis 2022

Wie die Westfalen offiziell vermelden, unterschrieb der offensive Mittelfeldspieler einen Kontrakt bis 2022. "Der ganze Verein hat sich stark um mich bemüht", gibt der Deutsch-Bosnier zu seinem Wechsel zu Protokoll und freut sich "auf die Zeit beim Sportclub und den anstehenden Start in der 3. Liga". Dabei ist der 27-Jährige kein Unbekannter, schnürte er doch noch in der vergangenen Saison seine Schuhe für Mitaufsteiger Türkgücü München, wo er mit satten elf Treffern und weiteren zehn Torvorlagen maßgeblich zum Aufstieg der Münchner beitrug.

"Flexibler" Rabihic schon zehnter Neuzugang

Zahlen, die auch Cheftrainer Rino Capretti beeindruckt haben: "Mit seinen 21 Scorerpunkten hatte Kasim großen Anteil am Aufstieg von Türkgücü München." Der Verler Übungsleiter freut sich auf einen Spieler, der "sich auf der Zehn wohlfühlt", aber auch "als hängende Spitze spielen oder über die Außenbahn kommen" kann und so das Offensivspiel der Verler "noch flexibler" mache. Rabihic durchlief seine Jugend bei der SpVgg Unterhaching und hatte sich in den vergangenen Tagen bereits im Probetraining bei den Schwarz-Weißen vorgestellt. Dort überzeugte er offensichtlich die Verantwortlichen und wechselt nun ablösefrei in den Kreis Gütersloh, wo er wohl hauptsächlich als Ersatz für den langfristig ausfallenden Rechtsaußen Nico Hecker fungieren soll. Rabihic ist nach Barne Pernot, Sascha Korb, Lasse Jürgensen, Julian Schwermann, Till Brinkmann, Steffen Lang, Leander Siemann, Dominik Sollfrank und Philipp Sander

   
Back to top button