Saisonvorschau Chemnitz: Mit starken Neuzugängen zum Aufstieg

Bevor die 3. Liga am Freitag, den 19. Juli in die neue Saison startet, blickt liga3-online.de auf die 20 Drittligisten und schätzt die Chancen der Teams ein. In der heutigen Ausgabe werfen wir einen Blick auf den Chemnitzer FC. Die "Himmelblauen" spielten eine solide Saison, entfernten sich früh von den Abstiegsplätzen, hatten aber auch nichts mit dem Aufstieg in die zweite Bundesliga zu tun. Einen Rückschlag mussten Fans und Spieler hinnehmen, als man im Finale um den sächsischen Landespokal mit 2:4 bei RB Leipzig unterlag. Somit ist der CFC diese Saison nicht im DFB-Pokal vertreten.

Transfers

Neuzugänge

  • Josef Cinar (SV Wacker Burghausen)
  • Marc Hensel (FC Erzgebirge Aue)
  • Stefan Riederer (SpVgg Unterhaching)
  • Ronny Garbuschewski (Fortuna Düsseldorf)
  • Tom Scheffel (Chemnitzer FC U19)
  • Christian Mauersberger (Chemnitzer FC U19)

 

Abgänge

  • Florian Hörnig (Fortuna Köln)
  • Maik Ebersbach (VFC Plauen)
  • Carsten Sträßer (VfR Wormatia Worms)
  • Christoph Buchner (unbekannt)
  • Marcel Baude (Hallescher FC)
  • Marcel Wilke (Kickers Offenbach)
  • David Jansen (Rot-Weiß Oberhausen)
  • Adrian Mrowiec (unbekannt)

 

Bisherige Testspiele

Es wurden viele Tests gegen deutlich unterlegene Mannschaft durchgeführt, sodass diese keinen Aufschluss auf die Form des CFC bringen. Das einzig ernstzunehmende Vorbereitungsspiel bestritt man gegen  FK Teplice (1. Liga in Tschechien), welches mit 1:2 verloren ging. Das letzte Testspiel gegen HB Köge (2. Liga Dänemark) konnte mit 1:0 gewonnen werden.

Voraussichtliche Aufstellung

Gerd Schädlich wird, abhängig mit welchem System er agieren lässt, definitiv auf den letztjährigen Torschützenkönig Anton Fink setzen. Wird mit einem 4-4-2 System gespielt, erhält wohl auch Benjamin Förster neben Fink die Gelegenheit, zu spielen.

 Wichtigster Spieler

Wenn man einen Spieler aus dem gut funktionierenden Kollektiv der Chemnitzer hervorheben muss, fällt die Wahl auf Angreifer Anton Fink. Nach 2009 führte Fink im vergangenen Jahr bereits zum zweiten Mal die Torjägerliste an (20 Treffer). In 106 Drittliga-Spielen traf der 25-Jährige bereits 57 Mal. Auch dieses Jahr wird er um die Torjäger-Krone mitspielen.

Stärken

Wie bereits angesprochen liegen die Stärken des CFC in der Offensive. Mit Garbuschewski verpflichtete man einen klasse Vorbereiter. In seinen 104 Liga-Spielen für die "Himmelblauen" von 2009-2012, legte er 56 Tore auf und erzielte 27. Wenn er an diese Form anknüpfen kann, wird er für Trainer Gerd Schädlich unverzichtbar sein. Mit Fink besitzt man einen Spieler, der die Vorlagen zu verwerten weiß.

Schwächen

Wenn man beim DDR-Meister von 1967 eine Schwäche finden soll, dann ist es die Defensive. Mit 47 Gegentreffern mussten die Torhüter sogar einmal mehr hinter sich greifen als die Kollegen vom SV Darmstadt 98, der sportlich abgestiegen war. Für ein Team, das um den Aufstieg spielen möchte, ist die Anzahl der kassierte Tore zu hoch. Sollte sich dies in der kommenden Saison ändern, ist auch mehr als der letztjährige sechste Platz möglich.

Trainer

Seit mittlerweile fünf Jahren sitzt der erfahrene Gerd Schädlich auf der Trainerbank der Chemnitzer. Eine Kontinuität, der heutzutage nicht selbstverständlich ist. Man lässt ihn in Ruhe arbeiten und die Mannschaft nach seinen Vorstellungen formen. Nach dem Aufstieg aus der Regionalliga im Jahr 2011, etablierte Schädlich die Sachsen schnell in der dritten Liga und strebt nun Höheres an – langfristig soll der Klub aus der zweiten Liga nicht mehr wegzudenken sein.

Prognose

Das Grundgerüst des Teams hat auch in diesem Jahr Bestand. Zusammen mit den teils hochkarätigen Neuverpflichtungen, kann der CFC eine konkurrenzfähige Mannschaft auf den Platz bringen. Wenn die Defensivschwächen abgestellt werden können und Torjäger Fink weiter so gut trifft, wird mit dem CFC im Aufstiegsrennen zu rechnen sein. Unser Tipp: Platz 3-5

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button