Ungewisse Platzverhältnisse: FCS gegen 1860 in Völklingen

Das am Samstag angesetzte Spiel zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem TSV 1860 München wird nicht wie geplant im Ludwigspark, sondern im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen ausgetragen.

Erneute Absage soll vermieden werden

Der Grund: Derzeit ist ungewiss, ob der Ludwigspark am Samstag trotz angekündigter Temperaturen von 13 Grad bespielbar sein wird. Am Mittwochabend war das beim geplanten Spiel gegen Zwickau nicht der Fall, nachdem Schmelzwasser und weitere Regenfälle aufgrund einer Eisschicht nicht abfließen konnten und den Platz unter Wasser gesetzt hatten. Entsprechend musste die Partie rund 90 Minuten vor Anpfiff abgesagt werden.

Um einer erneuten Absage vorzubeugen und kein Risiko einzugehen, wurde die Partie auf Antrag der Saarbrücker nun nach Völklingen verlegt. "Der Entscheidung war eine Begehung der DFB-Platzkommission vorausgegangen. Beide Klubs wurden anschließend über die Verlegung informiert", ließ der DFB wissen.

Wieder kein echtes Heimspiel

Damit kann zum fünften Mal in Folge nicht im Ludwigspark gespielt werden, der FCS wartet damit weiter auf sein erstes echtes Heimspiel in diesem Jahr. In Völklingen spielte der FCS bereits während des Umbaus des Ludwigsparkstadions und ist mit der Spielstätte somit vertraut. Eigentlich erfüllt das Hermann-Neuberger-Stadion die Drittliga-Anforderungen nicht, allerdings hat der FCS aufgrund der aktuellen Situation eine Sondergenehmigung erhalten.

Für das Heimspiel gegen den VfB Lübeck am 24. Januar war der FCS noch in die PSD-Bank-Arena des FSV Frankfurt umgezogen – dem eigentlichen Ausweichstadion der Saarländer. Das Hermann-Neuberger-Stadion ist nun bereits die dritte Heimspielstätte der Saarbrücker in dieser Saison. Kurios: Bereits 2018 standen sich beide Klubs in Völklingen gegenüber, damals in der Aufstiegsrelegation zur 3. Liga. Die Löwen siegten mit 3:2 und feierten im Rückspiel in München den Aufstieg.

 
Back to top button