Platz unter Wasser: Saarbrücken gegen Zwickau erneut abgesagt

Das für heute Abend um 19 Uhr angesetzte Nachholspiel zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem FSV Zwickau ist kurzfristig abgesagt worden. Schiedsrichter Mitja Stegemann erklärte den Platz im Ludwigspark bei einer Begehung in Abstimmung mit beiden Teams für nicht bespielbar. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Wasser fließt nicht ab

Noch am Dienstag hatte eine Platzkommission mit Vertretern von Verein und Verband den Rasen im Ludwigspark für spielfähig erklärt, einen Tag später bot sich jedoch ein anderes Bild: Die oberste Rasenschicht ist zwar mittlerweile angetaut, doch weil der Platz darunter noch bis zu zehn Zentimeter gefroren ist, kann das Schmelzwasser nicht richtig abfließen. Und da es in der Nacht weitere Niederschläge gab, steht der Rasen nun unter Wasser und ist entsprechend nicht bespielbar. In einer Mitteilung spricht der FCS von einem "unvorhersehbaren" und "kurzfristig nicht zu vermeidenden Ereignis". Gefroren ist der Platz auch deshalb, weil die Rasenheizung aufgrund eines Rechtsstreits zwischen der Stadt und der beauftragten Gartenbaufirma weiterhin nicht funktionsfähig ist.

Es ist damit das vierte Heimspiel des 1. FC Saarbrücken in Folge, das nicht wie geplant im Ludwigspark stattfinden kann. Die Partie gegen Zwickau fällt gar zum zweiten Mal aus, nachdem der Platz schon am ursprünglichen Termin (16. Januar) aufgrund von Regen- und Schneefällen nicht bespielbar war. Gleiches galt am Montag vor einer Woche beim Duell gegen den MSV Duisburg, für die Partie gegen Lübeck (24. Januar) war der Aufsteiger nach Frankfurt ausgewichen. Ein erneuter Umzug war dieses Mal aber keine Option, da alle Planungen auf die Austragung der Partie in Saarbrücken ausgelegt waren. Zudem war der FCS fest davon ausgegangen, dass gespielt werden kann. Ob das für Samstag geplante Spiel gegen 1860 München im Ludwigspark stattfinden kann, ist nach der neuerlichen Absagen offen. Die Temperaturen sollen zwar auf bis zu 15 Grad steigen, allerdings sind für Donnerstagabend neuerliche Regenfälle angekündigt. Ein Umzug nach Frankfurt ist möglich, da das für Samstag angesetzte Heimspiel des FSV Frankfurt nach Corona-Fällen abgesagt wurde.

Absage Nummer 36

Insgesamt mussten in dieser Saison bereits 36 Partien abgesagt werden, darunter allein 18 in diesem Jahr. Der FCS ist bereits zum fünften Mal von einem Spielausfall betroffen, Zwickau zum achten Mal – so häufig wie kein anderer Klub in der 3. Liga. Bereits das Auswärtsspiel der Westsachen beim KFC Uerdingen am vergangenen Samstag konnte nicht stattfinden. Dieses Mal war der FSV allerdings bereits angereist und musste die 550 Kilometer weite Abreise am Abend unverrichteter Dinge antreten. "Extrem bitter, dass wir umsonst hierher gefahren sind", sagte Sportdirektor Toni Wachsmuth.

Die Platzbedingungen im Video:

   
  • Pingback: Die Wehenschau (KW 7/2021) – Stehblog()

  • DM von 1907

    Ausgefallene Spiele werden nachgeholt, drei Punkte werden nicht "gutgeschrieben", sondern müssen auf dem Platz eingefahren werden.

    Wie schon gesagt – für Zwickau ist es extrem bitter, aber auch für Saarbrücken ist es überhaupt nicht angenehm. Für das vermurkste Stadion kann der Verein nichts, aber es wird im Verlauf der Saison noch für viel Ärger sorgen, und am Ende stehen dann für Saarbrücken lauter englische Wochen. Da kann mir keiner erzählen, dass Saarbrücken darauf hinauswollte und alles ein "abgekartetes Spiel" war.

    Aber leider sind Verschwörungstheorien gerade in Mode – leider auch im Fußball.

    • Günther1987

      Danke, was mach einer hier Fordert ist schon ein ganzen großes stück.

      • R.Heinz

        Gabs früher schon Homeschooling ?

      • Günther1987

        Wenn man Krank war hat man schon die Schulaufgaben heim gebracht bekommen

    • Daniel M.

      Schau nicht so viel Fernsehen. Du gehst einem auf den Sack mit deinen Verschwörungstheorien. Nur weil dein Horizont begrenzt ist, ist nicht jede andere Meinung eine Verschwörung. Dafür bist du und deine Meinung viel zu unwichtig.

      • DM von 1907

        Bleib beim Thema. Fernsehen kommt in meinem Beitrag überhaupt nicht vor.

  • R.Heinz

    Zum Schluss ist Zwickau noch selbst Schuld. Hätten ja nicht hinfahren müssen. Bei all den Kommentaren fällt auf, dass kein Saarländer, auch nur im Ansatz , über die eigenen Unzulänglichkeiten schreibt. Schreibt doch einfach, dass es euch selbst nervt wie Stadt, Stadionbetreiber, Gartenbau usw. hier nur Steuergelder verbrannt haben. Und schiebt die Schuld nicht anderen, wie z.B. den SR, zu.

  • Daniel M.

    Die 3 Punkte müssen Zwickau gutgeschrieben werden und gut ist. Sollte Saarbrücken das noch öfter abziehen, muss denen die Lizenz entzogen werden. Das ist eine riesige Sauerei.

Back to top button