Im Probetraining überzeugt: FCS nimmt Thoelke unter Vertrag

Was sich zuletzt bereits angedeutet hatte, ist nun fix: Der 1. FC Saarbrücken verstärkt sich mit Probespieler Bjarne Thoelke.

Vertrag bis Saisonende

In den letzten eineinhalb Wochen trainierte der 28-jährige Innenverteidiger beim Team von Trainer Lukas Kwasniok bereits mit, nun unterschrieb er einen Vertrag bis zum Saisonende und gehört damit fest zum Kader. "Mit Bjarne Thoelke erhalten wir einen Spieler, der durch seine Zweikampfführung und Kopfballstärke besticht", sagt Sportdirektor Jürgen Luginger zum neuen Mann. Zusätzlich verfüge er über eine "gute Physis und Grundschnelligkeit", die für die 3. Liga unabdingbar sei. "Bjarne hat uns in den letzten Tagen im Rahmen seines Probetrainings überzeugt und sich direkt in die Mannschaft integriert", so Luginger weiter. Thoelke ist nach Jannick Theißen (FC Schalke 04 II) und Julian Günther-Schmidt (Fortuna Köln) der dritte Winter-Zugang beim FCS.

Sechs Erst- und 38 Zweitliga-Spiele

Ausgebildet wurde der Innenverteidiger beim VfL Wolfsburg, für den er in der Saison 2011/12 auch sechs Bundesliga-Spiele bestritt. Über Dresden und Karlsruhe, wo er insgesamt 38 Mal in der 2. Liga zum Einsatz kam, zog es den Abwehrspieler über die U23 des Hamburger SV im Sommer 2018 zum österreichischen Erstligisten FC Admira Wacker Mödling. Für das Team aus dem Süden von Wien kam Thoelke zunächst 16 Mal zum Einsatz und war als Stammspieler gesetzt, ehe er im März 2019 einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitt und anschließend über ein Jahr lang ausfiel. Erst im vergangenen Juni feierte der 28-Jährige sein Comeback, erhielt aber keinen neuen Vertrag und war zuletzt vereinslos. Beim FCS füllt Thoelke nun die Lücke, die durch den Abgang von Christopher Schorch entstanden ist. Beim Auswärtsspiel der Saarländer in Magdeburg (Dienstag, 19 Uhr) wird er aber wohl noch nicht im Kader stehen.

   
  • Dome76

    In seiner Zeit beim KSC nannten wir ihn "Simulanten-Thoelke", weil er in jeder Druck-Situation eingeklappt ist und sich verletzungsbedingt auswechseln hat lassen (bzw. gleich mal vor wichtigen Spielen verletzt abgemeldet hat)…

    Spielerisch war es sicher kein Nachteil, ihn nicht an Bord zu haben, da er ein sehr unsicherer IV war!

    Das größte Highlight war dann, dass Jens Todt als Manager des HSV dieses Fußballjuwel zum Back-Up IV im Hamburger Absteigskampf gemacht hat :-D Ich bin mich nicht sicher, ob er in dieser Zeit überhaupt ein Spiel gemacht hat ;-)

    Herzliches Beileid an den FCS für diese Verpflichtung :-)

    • Quintus Dias

      Abwarten, muss ja nicht heißen dass es in Saarbrücken genau so läuft. Beim FCS haben sich etliche Spieler hervorragend entwickelt, die vorher angeblich woanders nichts auf die Kette brachten. Manchmal liegt es auch einfach an der sportlichen Führung. Schliesslich wie man entnehmen kann ist der KSC in 2016 auch ja sang -und klanglos abgestiegen. Lag wohl nicht nur an Thoelke…. :-)

      • Dome76

        Thoelke war in dieser Saison immerhin erstmals als Stamm-IV eingesetzt. Von daher ist er sicherlich zu einem gewissen Teil mit beteiligt… abet da er sich ja relativ häufig selbst raus genommen hat, tatsächlich auch nicht der Hauptverantwortliche 🤣

        Wenn er es bei euch packt, isses ja auch gut! Immerhin habt ihr ihn ja auch eher als Ergänzungsspieler geholt, wie es aussieht! Somit wird der Druck wohl erstmal net das große Problem sein 😉

Back to top button