RWE: Mit Rückkehrer Kammlott den ersten Sieg gegen Münster?

Am Wochenende startet die Dritte Liga nach fünf Wochen Pause endlich in das Jahr 2014. Am Samstag (Anstoß 14 Uhr, live im Ticker bei liga3-online.de) empfängt der FC Rot-Weiß am 22. Spieltag den SC Preußen Münster. Die Thüringer hatten zuletzt zwei Mal in Folge vor heimischem Publikum das Nachsehen und brennen darauf, gegen die „Adlerträger“ wieder zu punkten. Diese zeigten sich bei ihren vergangenen Auftritten gefestigt und sind seit sechs Partien ungeschlagen. Die fünftplatzierten Erfurter haben fünf Punkte Vorsprung auf die Preußen, die Elfter sind (27 Zähler).

Verletzungspech, aber zwei namhafte Neuzugänge

Walter Kogler zeigte sich froh, dass es endlich wieder losgeht und war mit der Vorbereitung seiner Mannschaft sehr zufrieden:  "Wir haben gut gearbeitet. Die Vorbereitung hat, auch weil das Wetter mitspielte, gepasst. Wir sind schon nah an dem Rhythmus, den ich mir wünsche", verriet der Österreicher auf der Pressekonferenz im Vorfeld des Spiels. Doch wenn es gegen die Truppe aus Münster geht, muss er 46-Jährige auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Mit Simon Brandstetter, Andreas Wiegel (beide Schambeinentzündung), Kevin Möhwald (Reha nach Muskelfaserriss), Mario Fillinger (Oberschenkelzerrung) und Aykut Öztürk (Sperre nach Schiedsrichterbeleidigung) stehen gleich fünf Offensivakteure nicht zur Verfügung. „Von den verletzten Spielern werden die ersten frühestens Mitte eher Ende Februar zurückkommen“, so Kogler. Mit Jens Möckel (Saisonaus nach Schienbeinbruch) und Rafael Czichos (Rotsperre) fehlen zudem noch zwei Verteidiger. Mit Christopher Drazan und Carsten Kammlott holten sich die Rot-Weißen deshalb auch zwei neue Leute für die Rückrunde. Vor allem Rückkehrer Kammlott, der sehr gut aufgenommen wurde, wie er im Interview mit liga3-online.de verriet, hofft auf seinen ersten Einsatz. Dabei könnte er als Angreifer einen wichtigen Part im Konzept Koglers einnehmen, der den Gegner früh stören lassen möchte: „Münster ist keine Mannschaft, die hinten drin steht, sondern das Spiel macht.“ Die Bilanz spricht derweil nicht für einen Heimsieg. Bei drei Duellen trennten sich beide Teams immer mit einem 1:1. Von insgesamt sieben Spielen konnten die Preußen zwei mit 3:2 für sich entscheiden.

Münster will schwache Bilanz "aufpolieren"

Zwei Niederlagen zum Ende der Vorbereitung trübten die Stimmung bei der Truppe von Trainer Ralf Loose. Nach einem 0:0 gegen Regionalligist Sportfreunde Lotte folgte ein 0:2 gegen die ebenfalls viertklassigen Sportfreunde Siegen. „Das waren sehr schwache Spiele von uns, die aber ein Warnschuss zur richtigen Zeit gewesen sein können. Uns wurde deutlich aufgezeigt an welchen Stellschrauben wir noch zu drehen hatten. Das haben wir in dieser Woche getan“, sagte der neue SCP-Kapitän Jens Truckenbrod in einem Interview auf der Vereinshomepage. Mit dem bisherigen Abschneiden ist man beim als Aufstiegsfavoriten gestarteten Klub nicht zufrieden. Daher ist die Marschroute für den Auftakt ins neue Jahr ganz klar: „Jetzt kommen neun Partien, die wir in der Hinserie allesamt nicht gewinnen konnten. Diese Bilanz gilt es aufzupolieren. In Erfurt haben wir dazu die erste Gelegenheit. Darüber hinaus wollen wir auch wieder eine Heimstärke entwickeln und unseren treuen Anhänger guten Fußball und erfolgreiche Ergebnisse bieten“, so der 33-jährige Mittelfeldspieler. Noch nicht definitiv gesagt werden kann, ob Loose mit einem 4-2-3-1 oder 4-4-2 System spielen lässt. Für die erste Variante spricht, dass diese bewährt ist und die Umstellung auf das 4-4-2 in den Tests nicht zwingend überzeugte. Im Mittelfeld hat der 51-Jährige viele Möglichkeiten, bei einem Zweier-Sturm werden Matthew Taylor und Wintertransfer Soufian Benyamina spielen. Verzichten muss er auf Dominik Schmidt (Gelbsperre) und Patrick Kirsch (Oberschenkelprobleme). Somit wird Neuzugang Marco Pischorn in der Innenverteidigung sein Debüt geben. Auch Dennis Grote wird in Erfurt aufgrund eines Patellasehnenanrisess nur zuschauen können.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Rot-Weiß Erfurt: Klewin – Odak, Laurito, Kleineheismann, Kreuzer – Göbel, Pfingsten-Reddig, Engelhardt, Strangl – Tunjic, Kammlott

Preußen Münster: Masuch – Hergesell, Scherder, Pischorn, Riedel – Truckenbrod, Bischoff – Manno, Kara, Piossek – Taylor

 

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

   
Back to top button