Rot-Weiß Erfurt fliegt nicht in die Türkei – Crnkic spielt vor

Auch zu Jahresbeginn geht es beim krisengebeutelten Rot-Weiß Erfurt Schlag auf Schlag: Wie die Thüringer vermeldeten, findet das ursprünglich in der Türkei geplante Trainingslager nicht statt. Mit Nermin Crnkic hat sich unterdessen ein weiterer Probespieler angekündigt. Zudem steht Mittelfeldmann Samir Benamar vor dem Abgang, während eine Verpflichtung von Stanley Ratifo endgültig vom Tisch ist. 

Trainingslager abgesagt, Crnkic stellt sich vor

Für die Mannschaft von Stefan Emmerling heißt es nun plötzlich Erfurt statt Türkei: Wie der Chefcoach am Donnerstag bestätigte, wurde das Trainingslager aufgrund des milden Klimas hierzulande und der finanziell angespannten Situation des Vereins abgesagt. RWE wird also auf den heimischen Trainingsplätzen in das schwierige Unterfangen Klassenerhalt starten. Neben Marcel Kaffenberger wird mit Nermin Crnkic dabei ein weiterer Probespieler mit von der Partie sein. Der 25-jährige bosnische Außenbahnspieler sollte ursprünglich am Freitag seine erste Einheit absolvieren, wird aber krankheitsbedingt erst am "Samstag oder Sonntag" einsteigen können, wie Emmerling auf Anfrage von liga3-online.de mitteilte. Crnkic, der lange in Tschechien aktiv war und zuletzt für FK Sarajevo in der bosnischen ersten Liga auflief (36 Spiele, elf Tore, vier Vorlagen), ist derzeit vereinslos und könnte ablösefrei verpflichtet werden.

Verpflichtung von Ratifo kein Thema

Unterdessen ist Stanley Ratifo kein Thema mehr in Erfurt. Der gebürtige Hallenser, der vor etwas mehr als einem Jahr in Halle ein Probetraining absolvierte, steht momentan bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln unter Vertrag. Gerüchten zufolge soll Erfurt erneut Interesse am Stürmer gehabt haben, was sein Berater Soufiane Mokthari gegenüber unserer Redaktion aber dementierte: "Da ist nichts dran." Nach dem überzeugenden Probetraining habe Erfurt es verpasst, ihm einen Vertrag anzubieten, so Mokthari. Mittlerweile befinde sich der Spieler in Gesprächen mit einigen Zweitligisten.

Benamar hat Anfrage vorliegen

Doch Erfurt erwartet im Januar nicht nur potentielle neue Spieler, sondern einige Akteure sollen den Verein auch verlassen: Einer davon ist Samir Benamar. Der 25-Jährige, der in der laufenden Spielzeit 15 Mal für RWE auf dem Platz stand, wurde aussortiert und darf sich einen neuen Verein suchen. Wie liga3-online.de erfuhr, gibt es ein konkretes Interesse von einem Mittelfeld-Klub der 3. Liga. Gut möglich also, dass Benamar bald seine Koffer packt und Erfurt etwas Spielraum auf der Gehaltsliste verschafft. Neben Benamar steht auch Christoph Menz vor dem Absprung, zudem spielt auch Berkay Dabanli keine Rolle mehr in den Planungen.

   
Back to top button