Rückspiele der Aufstiegsrunde: Wer steigt in die 3. Liga auf?

Am heutigen Sonntag stehen sie an, die Rückspiele in der Aufstiegsrunde: Sechs Clubs kämpfen um den Aufstieg in die 3. Liga, nur drei von ihnen können aber den Sprung schaffen. Klar ist einzig, dass noch nichts feststeht – alle drei Hinspiele verliefen eng und umkämpft, niemand geht abgeschlagen in die letzten 90 oder 120 Minuten. liga3-online.de blickt auf die drei Spiele vom Sonntag und wagt eine Prognose, welche drei Clubs die dritthöchste Spielklasse bald bereichern werden. Später berichten wir im Live-Ticker von allen Spielen,

SSV Jahn Regensburg – VfL Wolfsburg II (13:30 Uhr, live im BR)

So lief das Hinspiel: Am Mittwoch konnte die Reserve vom VfL Wolfsburg den Jahn aus Regensburg knapp, aber nicht unverdient mit 1:0 besiegen, Jannis Pläschke erzielte den goldenen Treffer nach 13 Minuten. Die Gäste aus Bayern lieferten kein schlechtes Spiel ab, nutzten aber die durchaus vorhandenen Möglichkeiten nicht und gehen daher mit der Last, kein Auswärtstor erzielt zu haben, in das Rückspiel.

Das kann vom Rückspiel erwartet werden: Der Jahn hat mobil gemacht und erwartet ein sehr gut gefülltes heimisches Stadion. Seit dem Abstieg spielen die Regensburger in einem modernen Rund, das 15.200 Zuschauer fasst – und bis auf wenige Gästetickets werden diese alle verkauft sein. Dennoch muss Jahn Regensburg das Risiko kontrollieren können, denn der VfL Wolfsburg II verfügt über exzellente Offensivkräfte. Und machen die Wölfe auch nur einen eigenen Treffer, dann wird es für den SSV sogleich ganz schwer…eine ziemlich verzwickte Situation ist das für Regensburg, aber keinesfalls unlösbar.

Prognose: Jahn Regensburg kämpft Wolfsburg durch ein 1:0 in der regulären Spielzeit in die Verlängerung und macht dort mit einem weiteren Treffer den Deckel drauf.

.

FSV Zwickau – SV Elversberg (15:00 Uhr, live im MDR & SR)

So lief das Hinspiel: Im Waldstadion an der Kaiserlinde trennten sich die SV Elversberg sowie der FSV Zwickau leistungsgerecht mit einem 1:1-Remis. Den Führungstreffer von Maximilian Oesterhelweg konnte Zwickaus Sebastian Mai nur zwei Minuten später ausgleichen. Durch das Remis mit Auswärtstreffer besitzen die Sachsen möglicherweise einen minimalen Vorteil, der aber so hauchzart ist, dass sich niemand darauf ausruhen sollte. Nicht unwahrscheinlich, dass in Plauen sogar eine Verlängerung droht.

Das kann vom Rückspiel erwartet werden: Da das neue Stadion für den FSV Zwickau erst zur kommenden Spielzeit fertiggestellt ist, müssen die normalerweise im Sportforum Sojus beheimateten Rot-Weißen ins nahe Stadion des VFC Plauen umziehen, da nur dieses den Anforderungen für eine TV-Übertragung entspricht. Bisher holte Zwickau 15 von 17 möglichen Erfolgen auf heimischem Geläuf und erzielte dabei 51 (!) Treffer, kann diese Bilanz in der Ausweichstätte bestätigt werden? Dem entgegen steht die individuelle höhere Klasse der Elversberger Kicker, die jedoch in jedem Fall ein Tor erzielen müssen.

Prognose: Der FSV Zwickau präsentiert sich gewohnt defensivstark und macht vorne eine Chance rein – das reicht für den Drittliga-Aufstieg.

.

SV Waldhof Mannheim – Sportfreunde Lotte (15:00 Uhr, live im SWR & WDR)

So lief das Hinspiel: Keine Tore fielen vor etwa 5.300 Zuschauern in der Lotter Arena am Autobahnkreuz. Die beiden Kontrahenten in der wohl stärksten Paarung der diesjährigen Aufstiegsrelegation waren besonders darauf bedacht, keinen Fehler zu machen und neutralisierten sich nahezu über 90 Minuten. Einen Favoriten für die zweite Partie anhand dieses Zwischenstandes auszumachen, fällt dementsprechend schwer.

Das kann vom Rückspiel erwartet werden: Die Kulisse wird selbst für Drittliga-Verhältnisse ganz besonders, denn im Carl-Benz-Stadion werden rund 25.000 Zuschauer erwartet. Selbst die Sportfreunde Lotte mobilisieren 500 Anhänger, ein Rekordwert für den kleinen Club aus dem Tecklenburger Land. Da sich nicht nur zwei spielerisch starke Teams, sondern allen voran zwei wahnsinnig sattelfeste Defensiven begegnen, wird wohl erneut ein Tor entscheiden.

Prognose: Das entscheidende Tor macht Waldhof Mannheim in einem lehrbuchreifen Abnutzungskampf. Damit schaffen auch die Badener den Aufstieg in die 3. Liga.

   
Back to top button