Rückblick! So lief der letzte Spieltag der Saison 2008/2009

An diesem Wochenende steht in der 3. Liga der 38. und somit der letzte Spieltag der Saison 2011/2012 statt. Drei Entscheidungen stehen dabei noch aus: Welches Team sichert sich den Meistertitel? Wer schafft es in die Relegation? Und wer qualifiziert sich für den DFB-Pokal (4. Platz). In den letzten Jahren bot der letzte Spieltag deutlich mehr Spannung. liga3-online.de wirft aus diesem Grund einen Blick zurück in die Vergangenheit der 3. Liga. Den Auftakt macht heute die Saison 2008/2009.

Drei Mannschaften und zweieinhalb Aufstiegsplätze

Am 37. Spieltag der Premierensaison der neu gegründeten 3. Liga war noch fast alles offen: Lediglich die beiden Endpunkte der Tabelle waren schon belegt. So stand Union Berlin bereits seit einigen Wochen als Aufsteiger und erster Meister der 3. Liga fest. Doch welcher Club den Berliner in die 2. Bundesliga folgen sollte, stand noch aus. Drei Mannschaften spielten am letzten Spieltag noch um den direkten Aufstiegsplatz und den Relegationsrang mit. Fortuna Düsseldorf hatte dabei die besten Karten, denn die Rheinländer standen vor dem Saisonfinale auf dem zweiten Rang. Einen Punkt dahinter befand sich der Zweitligaabsteiger SC Paderborn, die zum Ende der Hinserie noch Tabellenführer waren. Wiederum einen Zähler hinter den Ostwestfalen stand überraschenderweise die SpVgg Unterhaching.

Paderborn als erster Relegationssieger

Alle drei Teams konnten die Aufstiegsplätze also entweder sichern und verlieren. Am Ende war es dann eine relativ klare Angelegenheit: Fortuna Düsseldorf gewann sein Heimspiel gegen Bremen II vor über 50.000 Zuschauern (bis heute der Zuschauerrekord in der 3. Liga) mit 1:0 und sicherte sich somit den direkten Aufstiegsplatz. Auch der SC Paderborn ließ beim Auswärtsspiel beim Tabellenletzten Stuttgarter Kickers nichts anbrennen und siegte sicher mit 3:0. Unterhaching gewann ebenfalls: Gegen Aalen holten sie ein 3:0. Damit blieb alles wie bereits vor dem Spieltag: Düsseldorf stieg neben Union Berlin direkt auf, Paderborn rückte später durch die Relegationssieg gegen Osnabrück (1:0, 1:0) nach.

Burghausen feiert Klassenerhalt trotz Abstieg

Am anderen Ende der Tabelle standen die Stuttgarter Kickers, die aufgrund eines Punktabzuges wegen finanzieller Probleme bereits vorzeitig abgestiegen waren. In den Abstiegskampf waren am letzten Spieltag noch gleich fünf Mannschaften direkt involviert: Jahn Regensburg, Bremen II, Jena, Burghausen und der VfR Aalen. Aber ähnlich wie im Aufstiegskampf gab es durch die Ergebnisse des 38. Spieltages keine Veränderungen mehr in der Rangfolge: Regensburg siegte gegen Braunschweig mit 2:0 und besiegelte somit den Klassenerhalt, Bremen II verlor wie eingangs erwähnt gegen Düsseldorf mit 0:1, konnte sich aber aufgrund der besseren Tordifferenz im Vergleich zu Burghausen (siegten 2:1 gegen den VfB Stuttgart II) in der 3. Liga halten. Aalen unterlag wie ebenfalls bereits erwähnt mit 0:3 gegen Unterhaching und stieg schließlich neben Burghausen und den Stuttgarter Kickers ab. Der SV Wacker konnte allerdings aufgrund des freiwilligen Rückzuges von Kickers Emden doch noch den Klassenerhalt feiern.

FOTO: Micha Korb / www.rwo-fanblock.de

 

 

   
Back to top button