16. März 2018 um 13:03 Uhr

Rot-Weiß Erfurt: Hauptsponsor stellt Zahlungen vorerst ein

Von

© imago/Bild13

Die Unruhe beim FC Rot-Weiß Erfurt hält weiter an – und nimmt immer größere Formen an: Am Freitag gab Hauptsponsor "Autohaus König" bekannt, sämtliche Zahlungen vorerst einzustellen.

Sponsor will Entwicklungen im Verein abwarten

Erst die massive Kritik an Präsident Frank Nowag für dessen Alleingang bei der Insolvenzanmeldung, dann der Rücktritt des kompletten Aufsichtsrats und nun die Ankündigung des Hauptsponsors, vorerst kein Geld mehr zur Verfügung zu stellen: Rot-Weiß Erfurt kommt derzeit nicht zur Ruhe und befindet sich mitten in der größten Krise seiner Vereinsgeschichte. In der "Bild" macht Dirk Steeger, Geschäftsführer von "Autohaus König", klar: "Unser Stand ist so, dass wir erst mal kein Geld mehr geben, solange nicht geklärt ist, wie es im Verein weitergeht." Pikant: Laut der Zeitung hat das Unternehmen dem Verein zuletzt bereits 200.000 Euro der Sponsorenleistung für die kommende Saison zur Verfügung gestellt, um die aktuelle Spielzeit zu sichern.

Dass weiteren Zahlungen nun vorerst eingestellt werden, hängt offenbar auch mit dem Handeln von Frank Nowag zusammen: "Das Verhalten von Herrn Nowag fin­den wir nicht gut. Es gehört sich einfach, dass man bei einer so weitreichenden Entscheidung, alle mit ins Boot holt, alle Ent­schei­dungs­trä­ger vorab in­for­miert. Diese 24 Stunden hätte man auch noch Zeit gehabt", schimpft Steeger, der selbst zum Aufsichtsrat gehört bzw. gehörte.

Entscheidung des Gerichts steht bevor

Ganz zurückziehen will sich das "Autohaus König" aber nicht: "Wir haben schon vor einem Dreivierteljahr gesagt, dass wir durchaus bereit sind, uns weiter zu engagieren", macht Steeger klar, fordert aber einen Plan für eine "bessere sportliche Zukunft". Außerdem "müssen die Grabenkämpfe aufhören." Doch bis es bei RWE wieder ruhiger wird, dürfte es noch etwas dauern.

Am heutigen Freitag will das Amtsgericht Erfurt nach MDR-Angaben zunächst eine Entscheidung treffen, ob es dem Antrag auf ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung zustimmt. Falls nicht, droht RWE im schlimmsten Fall eine komplette Abwicklung des Vereins, was eine Löschung aus dem Vereinsregister zur Folge hätte. Dann müsste in der untersten Liga ein neuer Verein gegründet werden – der FC Rot-Weiß Erfurt wäre Geschichte. Ein Horror-Szenario, das unbedingt verhindert werden soll.

 
  • Pappnase

    @Redaktion: Nichts gegen Eure an sich ganz guten Artikel. Aber wenn man in gefühlt 20 Artikeln immer wieder den selben Schlussabsatz lesen muss, dann nervt das irgendwann …

    Als Außenstehender ist es mir wirklich egal, was aus RWE wird. Aber solch ein Theater wie es derzeit bei RWE abläuft wünsche ich noch nicht mal dem HFC.

    • Titus

      Mir fällt nur ein Verein ein den ich so was wünsche, der spielt in Leipzig und hat zwei Ochsen im Wappen

      • Else Gösebrecht

        Mir tut es um Erfurt wirklich leid, was da tatsächlich hinter den Kulissen gelaufen ist, werden wir nie erfahren. Ich hoffe, sie schaffen den Aufstieg wieder, alles Gute RWE. Und nun zu RB… Mal ehrlich, die Geister, die ich rief… Keiner wollte RB haben, aber RB wollte in die Bundesliga und dann international langfristig dabei sein, was ist denn bitte die 1. Liga von Österreich gegen die Bundesliga? So hat man, nachdem St. Pauli, 1860 München und auch Fortuna Düsseldorf dem RB eine klare
        und in meinen Augen konsequente Absage erteilt haben in der Oberliga den SSV Markranstädt übernommen. Der DFB hatte da keinen Einfluss drauf. Nur… dann haben sie sich hochgearbeitet oder gekauft, egal, Geld ist nicht alles, es muss auch so passen, weiß jeder, der mal Fußballligamanager gespielt hat, schaut den HSV an oder Wolfsburg an… Dann hat der DFB dem RB Anfang 2010 die Regionalligalizenz erteilt.. selber Schuld… Nun muss man sich auch nicht wundern, wenn die Geister, die man eigentlich nicht wollte, da spielen, wo man sie am liebsten wieder raus haben will. Ich denke, wenn man RB die Möglichkeit geboten hat, so sollte man sie auch fair behandeln. Was macht denn Bayern anders? Wenn ich mir das Budget anschaue, dann denke ich jedes mal, grottenschlechte Leistung für den Millionenkader und der Schieri hilft dabei. Und was mich am meisten amüsiert… Kölln wollte für RB in der Champions League spielen, ich lache mich schlapp, wo wollte die denn hin? Wer ist denn international noch übrig? Der ach so tolle Rentnerverein Bayern und die nicht gewollten RBs. Überdies finde ich auch gut, dass endlich mal ne Mannschaft Grenzen aufzeigt… was macht Bayern denn? Spieler wegkaufen, um sie auf die Bank zu setzen, damit ja kein anderer Meister wird, müssen die Spieler selber wissen, ob sie Millionen auf der Bank verdienen oder spielen wollen, kein Kommentar… Aber RB sagt, das ist mir egal, ich verkaufe nicht… habe ich nicht nötig… und zuletzt, auch die Nachwuchsarbeit stimmt bei RB… das ist mit ein Fundament… Ich bin wirklich kein RB Fan, komme aus MV, das schließt sich aus, aber… wenn man Geister ruft, sollte man so fair sein und mit ihnen fair leben.

      • Titus

        Im großen und ganzen alles richtig was du schreibst.
        ABER, ich habe die Geister nicht gerufen und deshalb brauche ich auch nicht mit ihnen fair umgehen.
        Ich meine aber damit den Verein und nicht die Leute die zu ihm tingeln.

  • Peter Lustig

    Nowag der Totengräber soll sich endlich von Acker machen….

    • RWE-Total

      nicht nur Nowag! Genauso Plastefensterheini und Preusenauto-König!

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.