Rostock: Urteil gegen Kartenbetrüger gesprochen

Am Mittwoch wurde vom Rostocker Amtsgericht das Urteil gegen einen ehemaligen Mitarbeiter der Ostseestadion GmbH, die den Kartenverkauf für den F.C. Hansa Rostock durchführt, gesprochen. Der 43-jährige Mann wurde wegen gewerbsmäßiger Untreue in 46 Fällen zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Zudem muss der Verurteilte dem Verein die geforderte Summe von 233.000 Euro zurückzahlen (214.000 Euro Schaden plus Zinsen und Kosten). "Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden. Somit ist der materiell entstandene Schaden beim F.C. Hansa Rostock reguliert. Auf den strafrechtlichen Ausgang des Verfahrens hatten wir keinen Einfluss", sagte Michael Dahlmann, Vorstandsvorsitzender des F.C. Hansa Rostock.

FOTO: Flohre Fotografie

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button