Rostock plötzlich souverän: "Ein bärenstarkes Spiel"

Es dauerte ein wenig, nun aber ist die Rostocker Kogge wieder auf Kurs: In Meppen legte Hansa einen souveränen Auftritt hin und siegte erstmals nach dem Re-Start. Beim 3:0 tat sich besonders Aaron Opoku hervor, der anschließend von der Vorahnung eines Kollegen berichtete. Außerdem entschied Nico Neidhart mit dem Hansa-Sieg erneut ein familieninternes Duell für sich.

Opoku bestätigt "Hellseher" Verhoek

Ob der Segen im Hause Neidhart nun schief hängt, ist nur zu mutmaßen. Klar ist hingegen: Sohn Nico Neidhart und Hansa Rostock gewannen nach dem 2:1 im Hinspiel auch das Rückspiel gegen Vater Christian Neidhart und den SV Meppen mit 3:0. Während die Kogge Meppens Trainer die Laune also verdarb, trat Rostocks Coach hochzufrieden vor das "MDR"-Mikrofon. "Wir waren griffig und haben gut nach vorn gespielt", so Jens Härtel. "Ich bin sehr froh, dass wir den ersten Sieg nach dem Re-Start geholt haben."

Schon kurz nach Anpfiff der 90 Minuten zuvor hatte Hansa das Zepter übernommen. Das zahlte sich aus: Verhoek spielte einen Pass in die Tiefe, Opoku brachte den Ball gekonnt an SVM-Schlussmann Domaschke vorbei (8.). Auch danach spielten nur die Gäste von der Ostsee – und insbesondere Aaron Opoku. Der junge Offensivmann fing einen Fehlpass von Egerer ab und versenkte die Kugel im kurzen Eck (27.). Nach der Partie berichtete Opoku bei "Magenta Sport" von einer Unterhaltung mit Sturmpartner John Verhoek: "Er hat mir vor dem Spiel gesagt: Heute ist dein Tag. Und dass er mir dann auch noch einen vorlegt – umso besser für mich." Allerdings hatte nicht nur Opoku "seinen Tag". Die komplette Rostocker Mannschaft präsentierte sich verbessert, eine der vielen Chancen nutzte Hanslik in der Schlussphase zur Entscheidung (82.). 

Magdeburg vor der Brust

Es war ein Auftritt, der Mut macht für den Saison-Endspurt. "Ich bin extrem gut gelaunt. Jetzt nach den letzten Wochen, die nicht so gut für uns gelaufen sind, muss ich sagen: heute haben wir ein bärenstarkes Spiel gemacht", befand etwa Matchwinner Opoku. Auch der ansonsten eher zurückhaltende Jens Härtel schien beseelt vom Auftritt seiner Mannschaft: "Wir sind sehr zufrieden, dass wir dieses wichtige Spiel gewonnen haben. Im Vergleich zu den ersten beiden Spielen haben wir heute vieles besser gemacht. Das frühe Tor hat uns natürlich geholfen. Defensiv haben wir wenig zugelassen."

Ob Rostock nun endgültig in das Aufstiegsrennen eingreifen kann, dürfte schon der kommende Dienstag zeigen. Dann wartet mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg ein echter Kracher. Mit einem Sieg könnte die Kogge weiter oben ranrücken, derzeit beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz drei Punkte.

   
  • Mecklenburger

    Wenn man nicht immer gegen die Kellerkinder soviel Punkte liegen lassen würde wäre diese Saison mehr drin gewesen.

Back to top button