Röttger: "Umgang mit uns Spielern nicht akzeptabel"

Im Interview mit liga3-online.de spricht Großaspachs Leistungsträger Timo Röttger über die Corona-Krise aus Sicht eines Spielers, den möglichen Re-Start der 3. Liga und damit einhergehende Gesundheitssorgen.

Röttger für Videokonferenzen mit Kapitänen

liga3-online.de: Die Corona-Krise birgt für Verbände und Vereine Herausforderungen und verursacht Konflikte. Wie bewerten Sie als Spieler die Lage: Sollte die Saison abgebrochen oder fortgesetzt werden, Herr Röttger?

Timo Röttger: Ich würde es grundsätzlich natürlich bevorzugen, die Saison zu Ende zu spielen. Aber ich frage mich: Wie soll das bis Ende Juni funktionieren? Wir haben hier in Baden-Württemberg fast 60 Tage nicht trainieren dürfen und sind nicht einmal ansatzweise in einem optimalen, fußballspezifischen Fitnesszustand. Es ist sicher eine schwierige Zeit für uns alle und es ist beinahe unmöglich, Lösungen zu finden, die jeden zufriedenstellen. Ich hätte mir aber gewünscht – und da spreche ich bestimmt für viele andere Profifußballer mit -, dass man uns Spieler von Seiten des Verbands mehr mit einbezieht.

Inwiefern?

Man hätte das Thema anders angehen und Spieler aller Drittliga-Vereine fragen können, wie wir die Lage einschätzen und was wir wollen. Videokonferenzen mit allen Drittliga-Kapitänen wären eine Möglichkeit gewesen. Schließlich sind wir die Personen, die auf dem Platz stehen und das Gesundheitsrisiko tragen. So, wie es nun gelaufen ist, muss festgehalten werden, dass die Spieler leider auf der Strecke bleiben.

Dass die Spieler für einen schnellen Re-Start nicht fit genug sind, monieren viele Klubs.

Und das völlig zurecht. Jedem sollte eigentlich klar sein, dass ein kurzfristiger Re-Start unverantwortlich wäre. Dafür war die Pause zu lang. Jeder Spieler hat sich in den letzten Monaten nur zuhause fitgehalten. Das reicht vielleicht für eine gewisse Grundfitness, ist aber nicht vergleichbar mit dem Teamtraining. Hier muss ich Zwickau-Spieler Davy Frick beipflichten, der bereits gesagt hat, dass die Gesundheit von uns Spielern leichtfertig aufs Spiel gesetzt wird. Die Verletzungsgefahr ist deutlich höher – und dann sollen wir auch noch elf Spiele in fünf Wochen absolvieren. Das geht nicht.

Sie selbst sind noch verletzt, befinden sich in der Reha und waren deshalb beim Einstieg in das Kleingruppentraining nicht dabei. Was sagen Ihre Mitspieler zur Trainingsintensität?

Erst einmal sind sie froh, dass sie wieder am Ball sind. Dennoch ist das Kleingruppentraining natürlich nicht vergleichbar mit richtigen Mannschaftseinheiten. Dass es zuletzt hinsichtlich der Corona-Vorsichtsmaßnahmen nicht anders ging, ist mir bewusst. Aber man kann dann nicht von uns verlangen, schon in ein oder zwei Wochen wieder Pflichtspiele zu bestreiten.

 

"Kein fairer Wettbewerb"

Kritik gibt es auch aufgrund der unterschiedlichen Regelungen in den Bundesländern. Während sich andere Klubs seit längerem im Kleingruppentraining befinden, durfte beispielsweise Großaspach erst letzte Woche starten. Was halten Sie davon?

Das ist Wettbewerbsverzerrung, auf die die Vereine keinen Einfluss haben. Wir können nicht mehr von einem fairen Wettbewerb sprechen, wenn Team A einige Wochen mehr Vorbereitungszeit hatte als Team B, das noch nicht auf den Trainingsplatz durfte.

Sollte es nach dem bereits erfolgten Re-Start in den beiden Bundesligen auch in der 3. Liga bald wieder losgehen: Machen Sie sich als Spieler dann Sorgen um Ihre Gesundheit?

Sicherlich macht man sich Gedanken über eine eventuelle Corona-Ansteckung und mögliche Folgen davon. Vor allem ältere Familienmitglieder aus der Risikogruppe möchte man – unabhängig vom Spielbetrieb – schützen. Aber es geht ja nicht nur um Corona. Wie gesagt ist auch das erhöhte Verletzungsrisiko nicht zu unterschätzen. Besonders bei älteren Spielern wie mir können schwere Verletzungen das Karriereende bedeuten. Aus diesen Gründen haben uns die Vereinsverantwortlichen der SG auch freigestellt, am Spielbetrieb teilzunehmen – alle Spieler wollen aber dem Verein etwas zurückgeben und werden spielen. Ich möchte es aber noch einmal betonen: Der aktuelle Umgang mit uns Spielern von Seiten des Verbands ist nicht akzeptabel. Um der Diskussion um eine Fortsetzung des Spielbetriebes auch einmal einen übergreifenden Rahmen zu geben: Ich finde, dass sie erneut grundsätzliche Probleme aufzeigt, die es seit Jahren in der 3. Liga gibt.

Wie meinen Sie das?

Es muss besser miteinander kommuniziert werden, um gemeinsam auf einen Nenner zu kommen. Ein weiteres Beispiel: Schon seit Ewigkeiten wird die Regelung des Aufstiegs aus den Regionalligen in die 3. Liga diskutiert. Keiner weiß, woran er ist und es werden Not- und Übergangslösungen präsentiert, die auf viel Kritik stoßen. Vielleicht ist die aktuelle Lage eine Chance, langfristige Konzepte für eine bessere Zukunft der 3. Liga zu erstellen.

   
  • Jens Thater

    Nun, denn. Was stört mich an diesem Interview und dem damit einhergehenden Gejammere. Herr Röttgers findet für jede Lösung ein Problem. Bei Erfüllung seiner Forderung einer Videokonferenz aller Kapitäne würde man sicherlich heute noch vor den Bildschirmen sitzen und hätte die Lage noch immer nicht eingeschätzt, ist sie doch von Bundesland zu Bundesland recht unterschiedlich.
    Und, es steht jedem Spieler frei zu spielen oder nicht zu spielen, Offensichtlich haben sich die Spieler von SGA entschieden zu trainieren mit dem Ziel auch wieder am Spielbetrieb. Dann aber bitte auch ohne wenn und aber, wenn man es partout nicht will findet sich stets ein Grund, wenn man dann aber will gibt es auch eine Lösung, immer.
    Das Konzept zur Weiterführung der 3. Liga incl. der Ermittlung der sportlichen Aufsteiger/Absteiger liegt auf dem Tisch. Ist es rund in allen Teilen ? Sicherlich nicht. 100% Sicherheit gibt es nicht. Aber das Konzept eröffnet allen Beteiligten die Möglichkeit einer sportliche Lösung. Einfach mal machen !!!
    In letzter Konsequenz kann Herr Röttgers sein Arbeitsverhältnis von heute auf morgen beenden, mit allen Konsequenzen. Er ist an dieser Stelle frei in seiner Entscheidung.

  • Chemiker 1966

    Für die, die nur die Überschrift gelesen haben, mal vier wesentliche Fakten, die vielleicht nicht alle Normalsterblichen verstehen:
    1.) Wir haben hier in Baden-Württemberg fast 60 Tage nicht trainieren dürfen und sind nicht einmal ansatzweise in einem optimalen, fußballspezifischen Fitnesszustand.
    2.) Schließlich sind wir die Personen, die auf dem Platz stehen und das Gesundheitsrisiko tragen.
    3.) Jeder Spieler hat sich in den letzten Monaten nur zuhause fitgehalten. Das reicht vielleicht für eine gewisse Grundfitness, ist aber nicht vergleichbar mit dem Teamtraining. … Die Verletzungsgefahr ist deutlich höher – und dann sollen wir auch noch elf Spiele in fünf Wochen absolvieren. Das geht nicht.
    4.) Wie gesagt ist auch das erhöhte Verletzungsrisiko nicht zu unterschätzen. Besonders bei älteren Spielern wie mir können schwere Verletzungen das Karriereende bedeuten.

    Einfach mal sacken lassen. Und ich bin definitiv kein Freund von Röttger, aber einer der Menschen ;-)

    • Sterneneisen

      Hätte ja gerne mal jemanden der "Fortsetzer", die Punkt für Punkt die Argumente durchgehen und Gegenargumente formulieren.

      • Chemiker 1966

        Die haben es nicht so mit Argumenten und Fakten, ehr so mit Vermutungen …

      • Sterneneisen

        Habe in den letzten Tagen einige der Schreihälse mal konkret zu Argumenten bzw. Zitaten/Links zum Thema "Boykott", "Sabotage", "Verweigerung" gefragt. Da kam nicht einmal was. Das spricht leider auch Bände über die heutige Diskussionskultur. Laut schreien, und dann abtauchen. Zu unser aller Unglück wirken solche "Schreie" leider oft mals besser, als echte Diskussionskultur bei den "Zuschauern".

      • Chemiker 1966

        Die Erfahrung mache leider auch zuhauf. 2 bis 3 Leute haben sich mal darauf eingelassen. Was mich am meisten nervt, das gefühlt keiner der Befürworter sich Gedanken darüber macht, dass eine Fortsetzung nicht automatisch 38 Spieltage bedeutet. Selbst eine Fortsetzung birgt das Risiko, dass eine erneute Unterbrechung, bzw. dann wahrscheinlich Abbruch, auftreten kann. Ansonsten bedeutet das, wir wissen nicht wann die Saison beendet ist. Dann soll man das so laut sagen. Aber dann frage ich mich, bzw. die anderen, wie das mit nicht gezahlten TV-Geldern i.H.v. einer Saison finanziert werden soll.
        EINE FORTSETZUNG BEDEUTET NICHT WENIGER ANTWORTEN, NEIN VIEL MEHR, UND DEREN BEANTWORTUNG VOR FORTSETZUNG DER SAISON! – dann würden manche wahrscheinlich auch anders denken.

        Es geht doch um den Fußball mit all seinen Vereinen und nicht um eine blöde Saison! Getreu dem Motto, in den Farben getrennt, in der Sache vereint! Aber wenn es hart auf hart kommt… Daher finde ich es auch extrem schade, dass sich noch fast(!) keine Ultragruppierung öffentlich geäußert hat.

        Und diese Worte unter Röttgers Interview, so weit ist es gekommen ;-)

      • anteater

        Dazu habe ich heute zu hören bzw. zu lesen bekommen, dass Krankenschwestern und z.B. Busfahrer/innen sowie Verkäufer/innen ja auch keine Wahl hätten und arbeiten geschickt werden, ohne explizit gefragt worden zu sein.

        Wenn "wir" so argumentieren, dann sollten Profi-Krankenschwestern (etc.) auch unbedingt auf eine Gehaltsklasse gehoben werden wie Profi-Fußballer UND natürlich müssten im Gegenzug die Profifußballer wahlweise eines der Schutzkonzepte entweder des medizinischen Personals (bei unvermeidbarem direkten Kontakt wohl naheliegend) oder der Kassierer/innen (Plexiglasscheiben zwischen den Spielern) übernommen werden…

  • Jens Thater

    Der Spieler Timo Röttger ist Angestellter seines Vereins, ein teurer Angestellter, aber immer noch ein Angestellter, dann wende er sich bitte an seinen Arbeitgeber oder an die Spielergewerkschaft.
    Dieses Scheiß Gejammere geht mir auf den Zeiger !

    • Fussballer

      Timo Röttger wurde bestimmt gefragt, ob er ein Interview geben möchte. Daher ein gut geführtes Interview. Sollte er allerdings die Zugangsdaten für dieses Portal haben und selbstständig dieses Interview online gestellt haben, dann wäre das ein echter Skandal!

    • Weil es deine Meinung nicht wiederspiegelt?
      Und das was KHR oder Eilers von sich gibt, ist dann wahrscheinlich okay.

    • PeterPlys

      Gejammere?
      Gelesen hast du das Interview aber nicht, oder?

    • Sterneneisen

      Gib doch mal konkrete Gegenargumente für Röttgers Positionen an.

      • Peter Mueller

        zum bespiel wir vom medizinischen Personal haben ständig das risiko sich mit irgendwelchen sachen anzustecken und heulen nicht rum wie dieser alte ExProfi

      • Sterneneisen

        Medizinisches Personal hat aber eben auch medizinische Ausrüstung? Herr Röttger kann nichts dafür, dass andere Berufe andere Risiken eingehen. Nennt sich übrigens whataboutism.
        Er beschwert sich ja nicht über zumutbare Verletzungen, die im alltäglichen Betrieb geschehen, sondern über zusätzliche, unnötige Belastungen.
        Den Spieß kann ich umdrehen: Wenn dir dein Beruf nicht mehr gefällt, dann gib ihn auf – vielleicht merkst du, wie widersprüchlich deine Aussage dann ist.

      • Peter Mueller

        ich heule ja nicht rum wie diese Pfeiffe!!!

      • Sterneneisen

        Dein Post mit Röttgers Interview verglichen? Doch, du heulst mehr rum. Deswegen: Mal tief durchatmen, und nicht mehr reindeuten, als wirklich zu sehen/lesen ist,

      • Peter Mueller

        @stemeneisen geh mir nicht aufn Sack du hast keine Ahnung von dem was du hier schreibst ,tr…el

      • anteater

        Das medizinische Personal wird (bzw. sollte werden) mit entsprechender Schutzkleidung ausgestattet. Sollte man dann bei den Profikickern auch machen, wenn sie denn schon spielen müssen. Und dann bitte auch ähnliche Gehälter in beiden Branchen.

  • Christiane Sommer

    Sehr gutes Interview und er bringt es absolut auf den Punkt.
    Die ersten kommen aber wahrscheinlich gleich wieder mit Mimimi… Kennt man ja mittlerweile.

    • gwisdek

      Du bist der erste, der hier ein 'mimimi' gegenüber ein paar Leuten, rausdrückt. Es nervt mittlerweile so abartig

      • Christiane Sommer

        Habe ich nicht verstanden, aber du wirst schon Recht haben…

      • Mecklenburger

        Jedes mal, aber ab September in der 2 Liga will man dann spielen.

      • Christiane Sommer

        Wie oft wurde das jetzt mittlerweile durchgekaut?😏
        Lassen wir es …

      • Friedrich Herschel

        Ja, hätteste es mal gelassen.

      • Bis September haben sich sicherlich einige rechtliche und vielleicht sogar gesundheitliche Bedingungen verbessert…
        Vielleicht verschlechtert sich auch die Lage und im September kann ebenfalls nicht gespielt werden… Wer weiss das schon?
        Eine unverzerrte Vorbereitung auf die nächste Saison wäre dann auch gegeben.

        Aktuell befinden wir uns aber weiterhin im Chaos. Ein gerechter Wettbewerb ist nicht mehr möglich. Spätestens wenn sich der beste Stürmer oder der beste Torwart eines Vereins infiziert und in Quarantäne muss geht das ganze Theater wieder los.

        Um nochmal kurz zum Artikel zu kommen:
        Hätte man die Spieler gefragt, wäre das selbe Ergebnis wie bei der Abstimmung entstanden. Den Grund hierfür nennt er bereits selbst:
        "[…] alle Spieler wollen aber dem Verein etwas zurückgeben…"

    • Erfurter

      Stimme dir mal wieder voll und ganz zu. Aber leider kommen hier von manchen Leuten immer und immer wieder die gleichen sinnfreien Kommentare.
      Nach dem Motto. Man muss den Schwachsinn nur oft genug wiederholen, damit irgendwann auch etwas davon hängen bleibt. Schade, aber Argumente zählen hier leider nicht mehr.

      • CharlieBoss

        Zu den "sinnfreien Kommentaren" gehört deiner mit Sicherheit dazu. Ein Kommentar mit wenig Sinn und Verstand. Der Gipfel der Intoleranz ist, dass du dumm-frech behauptest, andere würden nur Schwachsinn schreiben. Als wenn du die Weisheit kübelweise gefre**en und die Wahrheit bei diesem Thema gepachtet hast.

      • Hans Weber

        Du kannst auch nur beleidigen? Versteh ich gut, wenn einem die Argumente fehlen, dann so. So, und jetzt hole ich mal PopCorn und warte, bis du oder sonst jemand – ach, auch egal…

      • Sterneneisen

        Du machst gerade genau das, was du kritisierst.

    • CharlieBoss

      Deine teilweise lächerlichen Kommentare kennt man hier auch mittlerweile… Das du einiges nicht verstehst, wundert zumindest mich nicht mehr. Da scheint sehr viel "Mimimi-Niveau" zwischen deinen Ohren zu sein.

Back to top button