"Richtiger Mentalitätsspieler": Würzburg schnappt sich Perdedaj

Fanol Perdedaj bleibt der 3. Liga erhalten und wechselt vom 1. FC Saarbrücken ablösefrei zu den Würzburger Kickers. Der 29-Jährige soll am Dallenberg der "Leader für das zentrale Mittelfeld" sein, auf den sich die Verantwortlichen vom FWK bereits freuen.

Bringt Erfahrung und Einstellung mit

Zweieinhalb Jahre hielt Perdedaj seine Knochen für den FCS hin, ehe sich die Wege in diesem Sommer trennen. Glück für die Würzburger Kickers, die beim zweikampfstarken Mittelfeldspieler zuschlugen – und ihn mit einem neuen Vertrag für die 3. Liga ausstatten. Zuvor war der 29-Jährige bereits bei Regionalligist Elversberg im Gespräch. "Mit Fanol kommt ein richtiger Mentalitätsspieler zu uns", freute sich FWK-Cheftrainer Torsten Ziegner auf den Neuzugang. "Mit seiner Erfahrung in den höchsten deutschen Spielklassen und seiner Einstellung wird er der Mannschaft weiterhelfen."

"Gibt immer Vollgas"

Erfahrung bringt Perdedaj reichlich mit. Der Deutsch-Kosovare wurde bei Hertha BSC ausgebildet und war in seiner Karriere bereits bei Energie Cottbus, dem FSV Frankfurt und 1860 München tätig. Insgesamt kommt Perdedaj auf 73 Zweit- und 61 Drittligaspiele, sowie acht Einsätze in der Bundesliga und sieben Spiele für die Nationalmannschaft vom Kosovo. Sportvorstand Sebastian Schuppan verspricht sich viel von der Art und Weise des zentralen Mannes: "Fanol gibt auf dem Platz immer Vollgas. Er ist ein Spieler, der eine gesamte Mannschaft mitreißen kann." Perdedaj ließ sich vor allem von den Gesprächen mit den Verantwortlichen überzeugen, nun kann er am Dallenberg die neue Mannschaft kennenlernen.

   
Back to top button