Rückspiel: Warum Wiesbaden noch alle Chancen hat

Wenn der SV Wehen Wiesbaden in die 2. Bundesliga aufsteigen will, dann muss ein Sieg gegen den FC Ingolstadt am Dienstagabend (18:15 Uhr, live im ZDF) her. Gleich mehrere Konstellationen können die Hessen begünstigen, in jedem Fall braucht das Team von Rüdiger Rehm allerdings zwei Tore. Es bleibt spannend.

Zweitbeste Auswärtsmannschaft

Mit 35 Punkten in 19 Auswärtsspielen ist der SV Wehen Wiesbaden nur knapp hinter Fern-Primus Karlsruhe geblieben, die Badener sammelten auf fremden Plätzen zwei Zähler mehr. Ansonsten liest sich die Auswärtsbilanz des SVWW hervorragend und wird den Hessen Mut machen, denn genau auf diese Qualität wird es nach der 1:2-Niederlage im Hinspiel ankommen. Das Minimalergebnis, das dem Drittligisten für den Aufstieg reichen würde, wäre ein 2:0-Sieg. Andernfalls bräuchte Ingolstadt immer einen Zwei-Tore-Abstand oder mindestens drei eigene Treffer, um den Erfolg doch noch nach Hause zu fahren.

Mögliche Ergebnisse pro Wiesbaden

3:1, 3:2, 4:2 oder 4:3 – alle noch höheren Ergebnisse würden immer den SV Wehen Wiesbaden bevorteilen, weil sie dann insgesamt mehr Tore geschossen bzw. mehr Auswärtstore erzielt hätten. Eine 0:1-Niederlage dürfte sich der Zweitligist dagegen erlauben, dann nämlich würde Ingolstadt von der Auswärtstor-Regel profitieren. Sieben Mal siegte SV Wehen Wiesbaden in der bisherigen Saison mit einem Ergebnis, das für den heutigen Abend ausreichen würde – vier Mal war es das exakte 3:2-Ergebnis, mit dem die Hessen aufsteigen würden. Der FC Ingolstadt ist entsprechend gewarnt.

   
Back to top button