Regionalliga-Meister! Cottbus für Aufstiegsspiele qualifiziert

Von

© imago/Beyer

Nach einem 2:0-Sieg beim FSV Luckenwalde steht der FC Energie Cottbus seit Mittwochabend als Meister der Regionalliga Nordost fest und ist damit als erster Verein für die Aufstiegsspiele zur 3. Liga qualifiziert. Die Mannschaft von Trainer Pele Wollitz fuhr in 29 Spielen sagenhafte 24 Siege ein und verlor nur eine einzige Partie – die Zeichen in Cottbus stehen auf Rückkehr in die Dritte Liga.

Bitterer Abschied, starkes Comeback?

Zwei Spielzeiten ist es her, als der FC Energie Cottbus durch den Doppelpack der Mainzer Nachwuchsspieler Fabian Kalig und Marcel Costly in den Schlussminuten des spannendsten Drittliga-Finals der letzten Jahre abstieg. Einer der wenigen, die dem Verein damals treu blieben, ist ausgerechnet der Trainer – Claus-Dieter Wollitz, der nach wie vor als Pele des deutschen Fußballs bekannt ist. Der Erfolg gibt dem 52-Jährigen recht, denn mit 24 Siegen aus 29 Spielen hat der erfahrene Coach den Meisterschaftstitel in der Regionalliga Nordost bereits sechs Spieltage vor Saisonende gesichert. Die Tore beim 2:0 gegen Luckenwalde erzielten Streli Mamba und Kevin Scheidhauer.

In den Aufstiegsspielen gegen den Nord-Meister

Auch der BFC Dynamo, der noch zwei Nachholspiele auf dem Zettel hat, kann den Vorsprung von 23 Punkten nicht mehr einholen. Damit ist der Ex-Bundesligist für die Aufstiegsspiele in die Dritte Liga qualifiziert, wo sie gegen den Meister der Nord-Staffel antreten werden. Momentan duellieren sich die U23-Teams vom Hamburger SV und dem VfL Wolfsburg, sowie der SC Weiche Flensburg 08 um diesen Titel. Gespielt wird am 24. und 27. Mai, Cottbus muss dabei zunächst auswärts ran.

   
  • Fat Tony

    Eine Schande sind diese Aufstiegsspiele! Fünf Abstiegsplätze in einer 20 Mannschaften umfassenden Dritten Liga sollte doch wohl machbar sein!

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.