Ratajczak gibt gegen Kiel erfolgreiches Comeback

Michael Ratajczak, Torhüter des MSV Duisburg, hat am vergangenen Samstag nach mehrwöchiger Verletzungspause sein Comeback im Tor der "Zebras" gegeben. Aufgrund einer Adduktorenverletzung musste er am 31. August im Spiel bei Rot-Weiß Erfurt ausgewechselt werden und verpasste die folgenden drei Begegnungen gegen Dortmund, Wiesbaden und Darmstadt. Bemerkenswert ist dabei, dass der MSV diese drei Partien allesamt verlor, erst mit der Rückkehr des 31-Jährigen den Negativ-Trend stoppen konnte. Mit 1:0 setzte sich das Team von Trainer Karsten Baumann beim Aufsteiger Kiel durch und belegt aktuell den elften Rang der Tabelle.

Aufstiegsheld bei Fortuna Düsseldorf

Der in Herne geborene Michael Ratajczak durchlief die Jugendabteilung von Schalke 04 und Borussia Dortmund,  und landete über die Stationen Rot Weiss Ahlen und Rot-Weiß Erfurt im Sommer 2007 bei Fortuna Düsseldorf. Mit den Nordrhein-Westfalen feierte er Aufstiege in die 2. und 1. Bundesliga. In den Relegationsspielen um die Startberechtigung zur höchsten deutschen Spielklasse stand er über die volle Distanz auf dem Feld, kam in Liga eins aber nie zum Einsatz. Nachdem sein Vertrag nicht verlängert wurde, schliss er sich im Winter diesen Jahres den belgischen Zweitligisten Royal White Star Brüssel an und wechselte im Sommer zum MSV Duisburg und kassierte bisher in sieben Spielen nur vier Gegentore.

   
Back to top button