Pyrotechnik und Blocksturm: 8.000 Euro Strafe für Dynamo

Die SG Dynamo Dresden wurde am Mittwoch vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 8.000 Euro verurteilt. Der Grund: Einige Fans der Sachsen sorgten in zwei Fällen für unschöne Szenen. Zunächst wurden beim Auswärtsspiel in halle am 24. September "acht Bengalische Feuer gezündet, wodurch das Spiel etwa zwei Minuten unterbrochen werden musste", teilte der DFB mit. Darüber hinaus durchbrachen am 25. Oktober beim Spiel in Duisburg etwa 120 Fans eine Kontrollstelle und liefen über den Oberrang auf den Duisburger Zuschauerblock zu. Die Ordnungskräfte sowie die Polizei konnte ein Aufeinandertreffen beider Fangruppen zwar verhindern, dennoch kam es zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen den Beamten und einigen Dynamo-Fans. Zudem wurde ein Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geworden. Die SGD hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. In der Strafentabelle steigt Dresden auf Rang fünf ein.

Die Strafentabelle

 

   
Back to top button