Preußen Münster: Vier Spiele Sperre für Sebastian Mai

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Sebastian Mai vom SC Preußen Münster am Dienstag mit einer Sperre von vier Spielen belegt. Zwei weitere Partien sind zudem für eine Dauer von sechs Monaten zur Bewährung ausgesetzt.

Urteil ist rechtskräftig

Mai war am Samstag beim Spiel gegen Lotte in der 62. Minute nach einer Rudelbildung, bei der er Tim Wendel an den Hals griff und zu Boden riss, mit Rot des Feldes verwiesen worden. Der SCP hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. "Nachdem wir in der Sache den Kontakt zum DFB gesucht und uns anwaltlichen Rat eingeholt hatten, sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass ein Einspruch gegen dieses sehr harte Urteil keine Aussicht auf Erfolg gehabt hätte“, erklärt Sportdirektor Malte Metzelder.

Neue Saison beginnt für Mai später

Mai fehlt den Preußen somit im letzten Spiel in Großaspach sowie in den ersten drei Spielen der neuen Saison – dann bereits im Trikot seines neuen Vereins. Sein Vertrag bei den Adlerträgern wird bekanntlich nicht verlängert, dem Vernehmen nach steht der 24-Jährige vor einem Wechsel zum Halleschen FC.

   
Back to top button