Ab 14 Uhr im Ticker: Dresden in Münster – Kickers in Mainz

Rund 12.500 Zuschauer werden am Sonntag zum ersten Spiel der Preußen im Fußballjahr 2015 erwartet. Eine Partie, die mit Spannung erwartet wird, trifft doch der Tabellenzweite SC Preußen Münster auf den Vierten der 3. Liga, die SG Dynamo Dresden (live im MDR und im Ticker auf liga3-online.de). Die Adlerträger, die das große Ziel Aufstiegsplatz nach der Winterpause weiterhin fest anvisieren, müssen dabei auf einige Leistungsträger verzichten.

Ausfall des Defensivverbands

Schon im spanischen Trainingslager erwischte es Fabian Hergesell. Der 29-jährige Linksverteidiger musste mit einem Muskelfaserriss vorzeitig abreisen und wird wohl im Februar pausieren müssen. Jüngster und zudem sehr schmerzlicher Ausfall ist der des Mittelfeldspielers Erik Zenga. Der 22-Jährige steht dem SCP nach einem Riss des vorderen Syndesmosebandes gleich mehrere Wochen nicht zur Verfügung. Offen ist ebenso das Comeback von Kevin Schöneberg. Im letzten Testspiel gegen Wuppertal kam er zu einem 45-Minuten Einsatz. Neben den verletzten Leistungsträgern wird auch Dominik Schmidt gegen Dresden pausieren müssen. Er kassierte im letzten Spiel in 2014 gegen Energie Cottbus seine fünfte Gelbe Karte. Angesichts der angespannten Personalsituation wäre der Einsatz von Ex-Dynamo Jens Truckenbrod gegen seinen alten Verein eine Option. Der 34-jährige Kapitän, der seit Anfang Oktober nur noch zweite Wahl bei den Preußen ist, präsentierte sich in Spanien in einer guten Form. Wer das Tor des SCP hüten wird, ist auch weiterhin offen. Eine erste Tendenz zeigte die Startaufstellung im letzten Test gegen Wuppertal: Maximilian Schulze Niehues lief von Beginn an auf und dürfte wohl die größten Chancen auf die Nummer eins haben.

Positive Heimbilanz ausbauen

Für Trainer Ralf Loose wird die Partie am Sonntag ein Wiedersehen mit alten Weggefährten. In der Saison 2010/2011 stieg der 52-jährige Fußballlehrer mit den Sachsen auf – jenes Ziel, welches die Preußen nun auch fest vor Augen haben. Die Adlerträger, die bislang noch nie gegen Dynamo gewinnen konnten (drei Niederlagen, zwei Unentschieden), könnten mit einem Sieg die Mitkonkurrenten auf Distanz lassen. Zugute kommt den Preußen dabei ihre positive Heimbilanz: die letzte Niederlage setzte es Ende Juli zum Saisonauftakt gegen Rostock.

 

   
Back to top button