Preußen Münster: Noch nicht zufrieden mit der Bilanz

Es geht doch noch. Nach dem desolaten Auftritt am Mittwoch gegen Mainz 05 II (0:1) siegten die Preußen zum Abschluss der Englischen Woche beim Halleschen FC mit 3:1 (0:1). Erst zwei frühe Wechsel nach der Pause brachten den erhofften frischen Wind und damit die Adlerträger auf die Siegerstraße.

Doppelwechsel in der zweiten Hälfte leitet Wende ein

Auf den Tag genau drei Jahre war es her, dass der SCP in Halle drei Punkte entführen konnte. Am 29. August 2012 siegten die Preußen mit 2:0. Damals hieß der Trainer Pavel Dotchev. Auch wenn unter der Woche Stimmen nach einem Trainerwechsel laut wurden, bei der Auswärtspartie in Halle nahm Preußencoach Ralf Loose auf der Bank Platz. Und dennoch erinnerte die erste Hälfte sehr an die Heimpleite gegen die Mainzer Reserve. Ohne Ideen und ohne Torgefährlichkeit präsentierte sich der SCP. Zudem vereitelte Schlussmann Niklas Lomb zahlreiche Chancen der Gastgeber. Mit dem Doppelwechsel (Reichwein und Hoffmann) in der 57. Minute bewies Loose dann doch den richtigen Riecher. Nicht nur dass Marcel Reichwein zwei Minuten später den Ausgleich markierte, der SCP spielte nun offensiver und wurde zunehmend gefährlicher. Durch einen umstrittenen Foulelfmeter (2:1 durch Mehmet Kara) verlor der HFC vollends den Faden und die Gäste aus Münster gewannen schlussendlich mit 3:1. Joker Reichwein stach auch ein zweites Mal – in der 80. Minute erzielte er den dritten Treffer für die Preußen.

Preußen in 2015: Leidenschaft und Begeisterung fehlen!

Am Ende war es ein Sieg der Effektivität, denn über die gesamte Spielzeit betrachtet, waren die Gastgeber das spielbestimmende, jedoch glücklose Team. Die Bilanz der Preußen nach sechs Spieltagen hingegen liest sich eher bescheiden. Zweimal ging man als Sieger vom Platz, drei Partien endeten unentschieden, die erste Niederlage der Saison gab es gegen Mainz. Wer mit der Punkteausbeute aus den vergangenen Begegnungen noch gut leben konnte, dem stieß die Spielweise des Teams richtig sauer auf. Bis auf den 3:1-Sieg in Unterzahl gegen Stuttgart II erinnerte sie stark an die Spiele der Rückrunde 2014/2015. Entschlossenheit und Begeisterung an der Sache – nämlich die des Fußballspielens – suchte man oft vergeblich. Vielmehr zeigten sich die Adlerträger lust- und gerade in der Offensive viel zu harmlos. Hinzu kommen vier Platzverweise aus sechs Spielen – eine indiskutable Leistung. Negativhöhepunkt der noch jungen Saison war die Pleite gegen die U23 aus Mainz. Trainer Loose vermisste an diesem Abend jegliche Grundtugenden und  forderte gegen den HFC Wiedergutmachung und eine entschlossene Antwort auf diese Pleite. Diese Antwort gaben die Preußen am gestrigen Samstag, wenngleich sie sehr glücklich gewannen. Schon am kommenden Samstag steht der SCP erneut unter Zugzwang. Im Preußenstadion empfangen sie wieder eine U23 nämlich die des SV Werder Bremen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button