Preußen Münster: Gefährden interne Querelen den Klassenerhalt?

Trotz des wichtigen 1:0-Erfolgs gegen die Stuttgarter Kickers, also einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, knatscht es beim SC Preußen Münster. Am Freitag und somit einen Tag vor dem Spiel strich Trainer Ralf Loose die beiden Spieler Mehmet Kara und Dominik Schmidt aus dem Kader: „Nicht jedem ist nach einer Woche klar gewesen, in der wir über den Teamgeist sehr viel geredet haben, wie wichtig dieser für die Mannschaft ist. Wenn nicht jeder die Bereitschaft hat, alles zu zeigen, dann sind solche Schritte auch notwendig“, so der sichtlich angefressene 50-Jährige nach dem Spiel. Nicht zum ersten Mal griff Loose seit seinem Amtsantritt vor über zwei Monaten hart durch. Direkt vor seinem Debüt als Coach der Adlerträger traf es Benjamin Siegert als ersten Akteur. Der unter Looses Vorgänger Pavel Dotchev noch als Rechtsverteidiger gesetzte 32-Jährige verpasste den Bus nach Heidenheim und konnte sich erst nach mehreren Wochen Ersatzbank wieder in die erste Elf spielen.

Haben interne Querelen den Aufstieg gekostet?

Keine zwei Wochen später wurden dann Kevin Schöneberg und Michael Holt in die zweite Mannschaft suspendiert. Während Neuzugang Holt schon nach einer Woche ins Profitraining zurückkehren durfte, sollte Schöneberg bis zu seiner Begnadigung am Dienstag dort schmoren. Er konnte Ralf Loose letztendlich aber durch intensive Gespräche und starke Leistungen in der zweiten Mannschaft davon überzeugen, „dass die nötige Einsicht da ist.“ Diese scheint aber nicht bei allen seiner Kollegen vorhanden zu sein. Die Kaderstreichungen von Stammspieler Dominik Schmidt und Mehmet Kara beweisen, dass noch längst nicht alle internen Probleme gelöst sind. Für die Preußen jedoch keine völlig neue Situation: Interne Querelen sollen bereits zum Ende der letzten Saison entscheidend dazu beigetragen haben, dass der Aufstieg in die 2. Bundesliga kurz vor der Zielgerade doch noch leichtfertig verspielt wurde. Diese Saison könnten diese Probleme jedoch noch fatalere Folgen haben, denn die Adlerträger spielen bekanntlich nicht um den Aufstieg, sondern um den Klassenerhalt. Auf Ralf Loose und sein Team wartet in diesen Tagen also noch eine Menge Gesprächsbedarf…

FOTO: Dieter Schmoll

 

   
Back to top button