11. Januar 2018 um 12:07 Uhr

Pokalspiel: SC Paderborn will Schwarzmarkt eindämmen

Von

© imago/Eibner

Weil das Interesse am DFB-Pokalspiel des SC Paderborn gegen den FC Bayern München (6./7. Februar) riesig ist, haben die Ostwestfalen nun eine erste Maßnahme getroffen, um den Schwarzmarkthandel einzudämmen.

Dauerkarte vorerst nicht mehr buchbar

So ist die Rückrunden-Dauerkarten vorerst nicht mehr buchbar. Der Hintergrund: Dem SC Paderborn lagen Informationen vor, dass Tickethändler versucht haben sollen, sich über den Erwerb der Dauerkarte ein Vorkaufsrecht für das Pokalspiel zu sichern. Diese Tickets würden dann, so befürchtet der Verein, auf Plattformen wie "Viagogo" landen, wo schon zum gegenwärtigen Zeitpunkt Karten zum Preis zwischen 216 und 749 Euro angeboten werden. Dabei hat der Vorverkauf noch nicht einmal begonnen.

SCP warnt vor Viagogo

Bereits am Mittwoch hatte der SCP, nachdem liga3-online.de einen entsprechenden Artikel veröffentlicht hatte, via Facebook davor gewarnt, Tickets bei "Viagogo" zu kaufen: "Zum einen laufen die Fans Gefahr, auf gefälschte Tickets hereinzufallen oder ungültige/gesperrte Tickets zu beziehen, mit denen am Spieltag kein Zutritt zur Benteler-Arena möglich ist. Zum anderen fördert der Kauf von Tickets zum überteuerten Preis den Schwarzhandel." Ein legaler Verkauf und Erwerb von Eintrittskarten auf dem Zweitmarktweg sei über die offizielle Internet-Ticketbörse des SCP möglich. Informationen zum Vorverkauf will der SC Paderborn in den kommenden Tagen veröffentlichen, Dauerkarten-Inhaber und Mitglieder werden ein Vorkaufsrecht haben.

 

 

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.