Landespokal-Aus! Zwickau scheitert an Oberliga-Klub

Der FSV Zwickau ist am Mittwoch aus dem sächsischen Landespokal ausgeschieden. Bei Fünftligist FC International Leipzig setzte es im Viertelfinale eine 1:2-Pleite.

Misaki nicht zu stoppen

Im Landespokal-Viertelfinale wurde der FSV Zwickau vom frechen Auftritt des FC Inter Leipzig überrascht, denn der Oberligist versteckte sich nicht. Nach Ballverlusten taten sich die Schwäne von Trainer Joe Enochs nicht leicht darin, das schnelle Spiel des Oberligisten zu unterbinden: Nach einem Doppelpass zwischen Christopher Misaki und Iskander Van Doorne verpasste der Japaner den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss (15.). Der Favorit aus der 3. Liga fand gegen die Multi-Kulti-Truppe aus Leipzig (19 Legionäre) nur schwer in die Partie und hätte nach einem zu kurzen Rückpass von Maurice Hehne beinahe den Gegentreffer kassiert (24.).

Die Gastgeber in Torgau blieben dran und wieder war es Masaki: Der flinke Japaner tauchte frei vor FSV-Keeper Johannes Brinkies auf und zwang ihn zur Glanzparade (27.)! Anschließend musste sich aber auch der Schlussmann geschlagen geben: Wieder Masaki, dieses Mal mit gutem Auge für Dong-min Kim, und der Kapitän ließ Brinkies keine Chance mehr (39.).

Leipzig schlägt erneut zu

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich zunächst ein unverändertes Bild: Marcelo Franceschi suchte den Abschluss, Brinkies parierte zum Eckball (47.). Aber das blieb nicht lange so, Zwickau spielte jetzt mit – und hätte in Person von Elias Huth beinahe den Ausgleich geköpft, doch FCI-Keeper Leonnel Mballa Mvogo war ebenfalls auf dem Posten (50.). Der Underdog verlagerte seine Spielweise auf das Kontern, der Favorit war damit umso mehr gefordert – und das schaffte Räume für Leipzig: Doch Kim und Frenceschi verpassten beide jeweils hunderprozentige Chancen (59.)! Das rächte sich augenblicklich, als der eingewechselte Denis Jäpel bei einem Abpraller goldrichtig stand und zum Ausgleich einnetzte (60.). Der Favorit begann das Spiel zu dominieren, aber Leipzig schlug zurück: Innenverteidiger Til Schwarz nickte nach einem Eckball ein (68.). Zwickau war geschockt, aber nicht K.O. – und bemühte eine Angriffswelle nach der anderen.

Einziges Problem: Der Drittligist kreierte keine zwingenden Chancen, sodass sich Leipzig zum Sieg mauerte. Das ergab dann aber auch eine fünfminütige Nachspielzeit, in der Keeper Brinkies fast dauerhaft vorne war – und Davy Frick die beste Chance vergab! Der Innenverteidiger zog ab und Mvogo parierte glänzend per Flugeinlage (90.+2)! Dann wurde es richtig dramatisch: Weil der FSV mit dem Motto "letzter Mann ist Keeper" verteidigte, langte Huth bei einem Konter zu und flog mit Rot vom Platz (90.+4). Und damit war es auch vorbei für Zwickau und im Jubelsturm der Leipziger schied der Vorjahres-Finalist aus. Damit hat der FSV wohl die Qualifikation für den DFB-Pokal verspielt. Um sich noch für den lukrativen Wettbewerb qualifizieren zu können, müsste die Elf von Trainer Joe Enochs am Saisonende mindestens Vierter werden. Derzeit belegt Zwickau Rang 14.

Die Tore im Video:

   
  • Mike

    Gratulation an FC International Leipzig!

  • Tobi

    Pokal eben….

  • Phillip

    Einfach peinlich. Null Fußball, nur langes Ballgedresche und zu keiner Zeit einem Oberligisten überlegen.

Back to top button