Vollmann: "Ziel ist auch nächste Saison der Klassenerhalt“

Im Sommer übernahm Peter Vollmann den vakanten Trainerposten beim VfR Aalen, denn Stefan Ruthenbeck zog es nach dem bitteren Abstieg in die 3. Liga zum ehemaligen Ligarivalen Greuther Fürth. Zuletzt ging es nach einem soliden bis guten Saisonstart in der Tabelle eher bergab – auch weil sich die Schwarz-Weißen „einfach mit zu wenig Punkten belohnten“, gab Vollmann im Interview mit dem DFB bekannt.

Etat möglicherweise vor weiterer Kürzung

Wer rund um den VfR Aalen in diesen Wochen hohe Erwartungen schürt, der sei hingegen trotz der vergangenen Zweitliga-Jahre fehl am Platz. "Wir brauchen noch fünf Siege, um die Klasse zu halten“, wird der Cheftrainer des momentanen Tabellendreizehnten zitiert. Nichtsdestotrotz gehe er davon aus, dass dies für den Verein absolut machbar sei. Mit Erzgebirge Aue und dem VfL Osnabrück sind immerhin zwei Aufstiegsanwärter, wenn auch kein Punkt aus den Begegnungen erzielt werden konnte, bereits abgehakt. Doch auch für die kommenden Spielzeiten steht seiner Meinung nach fest: "Das erklärte Ziel kann auch in der nächsten Saison nur Klassenerhalt lauten.“ Der Verein befinde sich Vollmann zufolge weiterhin in einem umfassen Umbruch, muss den Etat für die Saison 2016/17 möglicherweise nochmals kürzen.

Wiedersehen mit Ehemaligen "ein ganz normaler Vorgang“

Einen Schritt in Richtung Klassenverbleib in dieser Spielzeit kann der VfR Aalen dagegen schon am Samstag bei Hansa Rostock tun – die Kogge ist nach einem Punkt aus den ersten drei Partien in 2016 wieder einmal in höchster Not. Ein nicht nur brisantes, sondern auch besonderes Aufeinandertreffen für Peter Vollmann, der in Rostock zwischen 2010 und 2011 sowie zwischenzeitlich im Jahr 2014 die sportlichen Geschicke leitete. Für ihn sei dies jedoch nach 25 Jahren Profigeschäft "ein normaler Vorgang, dass man ehemalige Leute und Vereine trifft“. In der Tat trifft er in der 3. Liga mit Fortuna Köln, Holstein Kiel, dem SC Preußen Münster, dem SV Wehen Wiesbaden und Hansa Rostock in steter Regelmäßigkeit auf "alte Bekannte“ – wohl ein Rekord in dieser Spielklasse. Nichtsdestotrotz fordert Vollmann "bloß keine Niederlage, zumal wir auswärts spielen.“ Faktoren wie Nervenstärke oder die Form am Spieltag werden nach seiner Auffassung am Samstagnachmittag den Ausschlag geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button