Perfekt: 1. FC Kaiserslautern verpflichtet Jean Zimmer fest

Er war nur kurz weg – und ist nun fest verpflichtet! Am Dienstag gab der 1. FC Kaiserslautern die schon in den vergangenen Tagen erwartete Verpflichtung von Jean Zimmer bekannt. Über die Vertragslaufzeit wurden keine Angaben gemacht. Zuletzt hieß es aber, dass der 27-Jährige bis 2024 bei seinem Jugendverein unterschrieben hat.

"Fühlt sich einfach gut an, wieder zu Hause zu sein"

Der Rechtsverteidiger war bereits in der vergangenen Rückrunde von Fortuna Düsseldorf an die Pfälzer ausgeliehen und trug in 19 Spielen als Kapitän seinen Teil dazu bei, dass der FCK den Klassenerhalt schaffte. Sein Vertrag bei der Fortuna lief noch bis kommendes Jahr, die Lauterer hätten aber eine Kaufoption in Höhe von angeblich 750.000 Euro ziehen können. Viel zu viel für den Deutschen Meister von 1998.

Da Düsseldorf ohnehin ohne Zimmer plante und den Profi nicht ein Jahr lang für einen Tribünenplatz bezahlen wollte, einigten sich beide Klubs nun auf eine Summe, die auch der Drittligist für vertretbar hielt. "Es fühlt sich einfach gut an, wieder zu Hause zu sein. Ich freue mich auf die Mannschaft und auf die anstehenden Herausforderungen. Jeder der mich kennt weiß, dass ich immer alles für den FCK geben werde", so Zimmer zu seiner Rückkehr.

"Ein Kind der Region"

"Wir sind froh, unseren Capitano wieder an Bord zu haben. Jean ist ein absolute Identifikationsfigur, ein Kind der Region. Er lebt den FCK und weiß genau, worauf es hier auf und neben dem Platz ankommt", erklärt FCK-Geschäftsführer Sport Thomas Hengen. Für Zimmer ist somit die Rückkehr zu seinem Jugendklub perfekt. 2004 war er in die FCK-Jugend gewechselt, ehe er 2016 für zwei Millionen Euro zum VfB Stuttgart ging. Nach einer Leihe in der Saison 2017/18 zu den Düsseldorfern wechselte er 2018 fest ins Rheinland. Insgesamt blickt der Bad Dürkheimer auf 35 Erst- und 114 Zweitliga-Partien zurück. 85 Mal stand er bislang für Lautern auf dem Platz

   
  • Philipp Schramm


    , die Lauterer hätten aber eine Kaufoption in Höhe von angeblich 750.000
    Euro ziehen können. Viel zu viel für den Deutschen Meister von 1998.

    Hier wollte oder konnte man die geforderte Summe nicht zahlen, für einen Terrence Boyd vom HFC, wollte der FCK eine wesentlich höhere Summe zahlen. Es stand eine Summe zwischen 1,5 – 2 Mio € im Raum. Das wäre ein vielfaches gewesen, was T. Boyd zu dieser Zeit an Marktwert hatte. Der Wechsel kam ja dann aus den bekannten Gründen nicht zustande.

    Da sieht man doch, wie eng der finanzielle Schuh beim FCK sitzt.

    • Christian Strerath

      Was ein Schmarrn, Lautern konnte sich mit Halle nicht auf eine Summe im Bereich von ~300.000 € einigen. 1,5 Millionen, die hatte man beim FCK nicht einmal in der zweiten Liga ausgegeben. :D

    • Chris

      In unzähligen anderen Posts echauffierst du dich darüber, dass der FCK aus seiner finanziellen Vergangenheit nichts gelernt hätte und auch nach der Insolvenz noch mit Geld um sich wirft.
      Jetzt sitzt auf einmal der finanzielle Schuh eng und man kann nicht einmal 750k für Zimmer zahlen.
      Was denn nun? Du legt es dir doch einfach nur so zurecht, wie du es gerade brauchst um einmal mehr den FCK in den Dreck zu ziehen. Lächerlich.

    • RoadToChampionsLeague

      Ich denke für 1.5 bis 2.0 Mio hätte sogar der große HFC Boyd wahrscheinlich ziehen lassen. Ich weiß, dass sind nur peanuts an der saale, aber man hätte wohl zumindest darüber nachgedacht… Bist du ein depp,sorry,was anderes fällt mir einfach nicht mehr ein.

    • Südpfälzer

      2 Mio für Boyd? Ich lach mich schlapp. Wo soll diese Summe denn jemals im Raum gestanden haben?

      Einfach nur dummes Geschwätz eines kurzschwänzigen Ossi-Neiders

      • Ehjal

        Dummes Geschwätz – definitiv.
        Aber den Ossi-Neider sollte man sich als Schulden-Wessi kneifen!

      • Südpfälzer

        Na dann eben nur kurzschwänziger Ossi. Unterbelichteter vielleicht noch.

        Bevor man hier groß gegen den FCK wettert, sollte man mal drüber nachdenken, was es im Osten ohne Insolvenz und Subventionen noch gäbe. Wie sagt man bei euch? „Nüscht“?

      • Markus Merk

        deine Mudder würde immernoch für 20 Mark am Strassenrand stehen.. und sich von den "Kurzschwäntzigen" bezahlen lasen..

      • Zorn Gottes

        "Schwanz" nicht "SchwanTz" und "lassen" nicht "lasen"
        In der Schule nicht so aufgepasst, oder stehst du auch am Straßenrand?

      • RoadToChampionsLeague

        Finde den Ost-West Streit unangebracht. Philipp Schramm ist ein unsäglicher Dummschwaddler, wie man bei uns sagt. Ob der nun aus Halle oder aus Hannover kommt, ist für mich nebensächlich!

      • Philipp Schramm

        Ich mag einfach keine Leute, die dermaßen großkotzig durch die Welt gehen und behaupten, das der FCK immer doch der gleiche Klub ist, wie er es mal früher in der 1. BL war.

        Die Glanzzeiten des FCK sind vorbei und werdedn wohl auch so schnell nicht zurück kommen.

        Und ich bin mit Sicherheit nicht der Einzige, der so denkt. Der Unterschied ist nur, das ich meine Meinung offen und ehrlich preisgebe und nich still und leise nur denke.

      • Ehjal

        Git dein nicht vorhandenes Niveau sagt einfach alles. Du bestätigst jedes Klischee welches es über "die" Wessis gibt. Ein Besserwessi eben.
        Arrogant und ahnungslos.

      • Südpfälzer

        Arrogant und ahnungslos ist wohl eher was der Genosse Schramm tagtäglich über den FCK von sich gibt

      • Ehjal

        Das mag stimmen. Würde ich auch nicht bestreiten. Aber du bist leider nicht besser mit dem was du hier abgibst.

  • RoadToChampionsLeague

    Geile Sache. Jetzt fehlen uns eigentlich nur noch Götze + 1 Innenverteidiger + 2 Mittelstürmer. Danach sollten noch so ca. 8 Abgänge / Leihen den Kader verschlanken.
    Ansonsten ist die Zimmertransfersumme sicher bald durch die Trikotverkäufe wieder eingenommen. Im FCK Umfeld sind alle so heiß auf die neue Saison und die Mannschaft inkl. Capitano!

  • Matthias

    Hatte sich ja nun länger angedeutet, aber kann es immer noch nicht fassen.
    Dass er mit 27 Jahren so einen Rückschritt für seinen Herzensverein macht. Legende :-)

    Hoffentlich wird er für dieses Risiko auch belohnt.

    • Günther1987

      Denk das er lieber in der 3. Liga beim FCK spielt als sich bei einem unterm 2.Ligisten auf die Bank zu setzen.
      An Christiansen oder Atik hat man ja gesehen das die 3. Liga kein Rückschritt sein muss.
      Top Transfer für euch, für Ihn die Chance sich mit guten Leistungen wieder in den Fokus andere Teams zu Spielen

      • Zorn Gottes

        So etwas gibt es heutzutage nicht mehr oft. Vereinstreue kennen viele Spieler doch nur noch aus Erzählungen von Oma und Opa.

      • Günther1987

        Als ihr aus der 2. Liga abgestiegen seit hätte sich Herr Zimmer auch zu euch Ausleihen können, hat sich aber für DüDo entschieden. Denk da Ging es noch ehr ums Geld und die Aussicht auf die Bundesliga.
        Versteh mich nicht Falsch, es ein Guter Transfer und er kommt auch zurück in Die Heimat, aber auch nur weil er in aktueller Verfassung in der 2. Liga kein Land sieht.
        In einer Sache hast du Vollkommen Recht, Vereinstreue gibt es kaum noch.
        Zimmer folgte damals auch dem Ruf des Geldes und der Liga als er zum VFB gewechselt ist.
        Spieler wie Walter, Körbel oder Sebert wird es nicht mehr geben und falls doch werden Sie vorher vom Hof gejagt weil sie zu Alt sind oder nicht mehr die Leistungen bringen.

Back to top button