Partie der Kellerkinder: Münster gegen FCM in der Pflicht

Verlieren verboten heißt es am 7. Spieltag an der Hammer Straße in Münster. Denn dann treffen die Preußen auf den 1. FC Magdeburg (14 Uhr, live im WDR) im Duell der Fehlstarter, der Kellerkinder und der bislang enttäuschenden Mannschaften.

Englische Woche der Wahrheit

Mit dem Traditionsduell gegen die Magdeburger starten die Adlerträger in die Englische Woche der Wahrheit. Gleich drei Schlüsselspiele erwarten die Preußen in den kommenden sieben Tagen, treffen sie doch jeweils auf Teams, die ebenfalls nicht gut in die neue Saison gestartet sind (FSV Frankfurt/20., Werder Bremen II/15.).  Richtungsweisende Spiele, die einen den Fehlstart der Preußen (sechs Spiele, ein Sieg, sechs Punkte) leicht vergessen machen können – oder eben auch nicht…

Großes Fragezeichen hinter dem Einsatz von Tekerci

„Langsam in die Punkte kommen“, möchte Preußen-Trainer Horst Steffen, der auch am Samstag auf Spielmacher Amaury Bischoff verzichten muss. Er laboriert weiterhin an seiner Sprunggelenksverletzung und wird genauso wie Denis Mangafic (Patellasehnenprobleme) sein Team nicht unterstützen können. Ebenso auf der Kippe steht der Einsatz von Sinan Tekerci, den seit Donnerstag Probleme am Oberschenkel plagen. Fakt ist, Steffen wird in dieser Sache kein Risiko eingehen und im Zweifel auf den Linksaußen verzichten.

Steffen: Ich erwarte keine Delikatesse!

Dass die Begegnung nicht zu einem Leckerbissen einlädt, ließ der Übungsleiter am Freitag durchblicken. „Das wird ein Kampfspiel und sicher keine Delikatesse“, weiß Steffen, der sich dennoch auf die anstehende Englische Woche freut. Ganz sicher ist, dass die Anhängerschar auf beiden Seiten nach einem Erfolg lechzt. Die Bilanz gegen den 1. FCM in der 3. Liga liest sich bescheiden: beide Partien in der vergangenen Saison verloren die Preußen (0:3 und 1:2). Egal wie man es auch dreht und wendet, ein Dreier würde den Preußen gut tun, um sich in der Tabelle etwas besser zu positionieren.

 
Back to top button