Osnabrücks "geiler Tag" in Meppen: "Punkte beruhigen uns"

Noch besser hätte sich beim VfL Osnabrück selbst der größte Optimist den frühen Einstieg in die Winterpause nicht ausmalen können: Das 3:0 beim SV Meppen versöhnte natürlich auch durch den Derbycharakter des Spiels mit dem zuweilen enttäuschenden Jahresverlauf, doch erstmals feierten die Lila-Weißen unter ihrem Trainer Tobias Schweinsteiger zum zweiten Mal nacheinander einen Erfolg und sorgten damit im VfL-Lager außer für eine tabellarische Atempause im Abstiegskampf auch für lange vermisst gewesene Zuversicht.

"Was kann man mehr wollen"

Doppel-Torschütze Ba-Muaka Simakala (42., Foulelfmeter und 51.) brachte die Erleichterung bei den Niedersachsen auf den Punkt. "Zwei Tore, drei Punkte und das Derby gewonnen – was kann man mehr wollen?", meinte der 25-Jährige nach seinen Saisontreffern Nummer sieben und acht im Vereins-TV strahlend. Jannes Wulff, der mit seinem Torerfolg zum Endstand (68.) die letzten Zweifel am umjubelten Sieg im Nachbarschaftsduell beseitigt hatte, sprach einfach nur über einen "geilen Tag".

Die Freude des Duos war absolut nachvollziehbar. Denn durch den prestigeträchtigen Erfolg bändigte Schweinsteigers Mannschaft einerseits im neunten Anlauf ihren Auswärtsfluch und vergrößerte andererseits ihren Vorsprung auf die Abstiegsplätze um zwei Zähler auf nunmehr sechs Punkte. Schweinsteiger atmete daher auch sichtlich auf. "Die Punkte beruhigen schon sehr und machen das Bauchkribbeln etwas weniger“, sagte der 40-Jährige am "MagentaSport"-Mikrofon und gestand: "Vor den beiden Siegen war nach der Niederlage gegen den FSV Zwickau schon etwas Druck auf dem Kessel."

"In der Restrunde konstanter punkten"

Die im Emsland gewonnenen Erkenntnisse sollen laut Schweinsteiger in der Vorbereitung auf den zweiten Saisonabschnitt auch ein Schwerpunktthema sein. "Seit meinem Amtsantritt bringen wir überwiegend gute Leistungen, nur auswärts haben uns für mehr Punkte zumeist ein paar Prozent gefehlt. Daran werden wir arbeiten“, sagte der Ex-Profi in der Pressekonferenz. Allerdings stehen für die WM-Pause bis zum ersten Spiel des neuen Jahres am 14. Januar gegen Viktoria Köln noch einige Themen mehr auf der Agenda des Coaches. "Der Sieg in Meppen wird uns nicht von unserem Weg abbringen, von dem wir überzeugt sind. Deswegen werden wir in allen Bereichen an den Dingen arbeiten, die wir uns vorgenommen haben", erklärte Schweinsteiger.

Ein wichtiger Punkt ist dabei aus seiner Sicht Stabilität: "Ich hoffe, dass wir in der Restrunde konstanter punkten und nicht mehr immer wieder für einige entscheidende Minuten wegknicken. Es kann eigentlich nicht sein, dass wir erst zum ersten Mal zwei Spiele nacheinander gewonnen haben."

   
Back to top button