Osnabrück verliert auch gegen Erfurt – KSC neuer Tabellenführer

Keine Absagen – der Ball rollte heute in gleich acht Stadien. Der Tabellenführer aus Osnabrück kassierte die zweite Niederlage in Folge, Karlsruhe verpasste einen neuen Vereinsrekord, springt aber an die Tabellenspitze, Hansa Rostock unterliegt dem Chemnitzer FC.

Zunächst zum Topspiel zwischen dem KSC und der Arminia: Vor etwa 10.000 Zuschauern im Wildparkstadion starten beide Teams zunächst ruhig und gemächlich, Chancen waren in den ersten Minuten allerdings Mangelware. Erst zum Ende der ersten Halbzeit wurde das Spiel etwas offener und den Teams gelang es, die ersten Torgelegenheiten heraus zu spielen.

KSC verpasst den Sieg

Insgesamt war der erste Durchgang aber von den sicheren Abwehrreihen gekennzeichnet. Im zweiten Abschnitt kam dann vor allem der KSC immer besser ins Spiel: Ein Pfostenschuss von Hakan Calhanoglu in der 61. Minute und ein Kopfball von Koen van der Biezen in Minute 77 waren dabei die besten Chancen. Im weiteren Verlauf kamen die Karlsruher zwar weiterhin gefährlich vor das Tor von DSC-Keeper Patrick Platins, doch am Ende blieb es beim 0:0. Der KSC verpasst damit zwar den elften Sieg in Folge, springt aber aufgrund der Niederlage des VfL Osnabrück auf den ersten Tabellenplatz.

Rot-Weiß Erfurt dreht die Partie

Der VfL musste sich zeitgleich dem FC Rot-Weiß Erfurt mit 1:2 geschlagen geben. Vom Start weg entwickelte sich eine spannende Begegnung, in der sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegneten. Bereits in der zweiten Minute fiel das erste Tor: Nachdem die Erfurter den Ball vor dem eigenen Strafraum verloren haben, holt sich Manno den Ball, passte ihn zu Claus Costa, der zum 1:0 einschob. RWE ließ sich dadurch aber nicht einschüchtern, sondern spielten weiterhin in Richtung Tor. In der siebten Minuten wurden ihre Bemühungen schließlich belohnt: Nach einem Foul im Strafraum entschied Schiedsrichter Kunzmann auf Elfmeter: Pfingsten Reddig verwandelte sicher (8.) Nach dieser Aktion konnten die Thüringer das Spiel endgültig an sich reißen, verpassten es aber in Führung zu gehen. Die zweite Halbzeit begann zwar weniger schwungvoll, doch Rot-Weiß Erfurt blieb die bessere Mannschaft. In der 77. Minute drehten die Erfurter das Spiel dann sogar: Marco Engelhardt ballerte den Ball aus fast 30 Metern unhaltbar ins Tor. Am Ende feierte RWE einen verdienten Sieg. In der Tabelle fällt der VfL nun hinter den Rivalen aus Münster auf Platz drei zurück, Erfurt belegt nun Platz 15.

Kein Sieger in Offenbach – Stuttgarter Kickers gewinnen Derby

Weniger aufregend verlief die Partie zwischen den Offenbacher Kickers und Alemannia Aachen. Vor 5.000 Zuschauern am Bieberer Berg tat sich in den ersten 45 Minuten zunächst gar nichts. Auch die zweite Halbzeit versprach erst nichts Gutes, doch kurz vor Ende fielen dann die Tore: Die Offenbacher gingen nach einem Eckball zunächst durch Stefan Kleineheismann in Führung (79.), ehe die Alemannia wenige Momente später ausgleichen konnte  (85.). Etwas torreicher war das Stadtderby zwischen den Stuttgarter Kickers und dem VfB Stuttgart II. Vor 4.100 Zuschauern im Gazi-Stadion auf der Waldau konnten sich die Kickers nach Toren von Marco Grüttner (14. / 38.) und Jerome Gondorf (27.) mit 3:0 durchsetzen. Weniger erfolgreich verlief der Nachmittag für Hansa Rostock: Trotz der Führung durch Tom Weilandt (49.) unterlagen sie dem Chemnitzer FC mit 1:2. Ein Doppelschlag von Förster (69.) und Funk (74.) brachte die Entscheidung.

Hier die weiteren Ergebnisse: Heidenheim siegte gegen Babelsberg mit 4:2. Die Spiele Münster gegen Wiesbaden und Darmstadt gegen Burghausen endeten 0:0.

Die Tabelle

 

FOTO: Flohre Fotografie

 

 

   
Back to top button