Omladic wieder fit: "Wenn ich gebraucht werde, bin ich bereit"

Elf Drittliga-Spiele mit sieben Scorerpunkten hat Nik Omladic in der letzten Saison für den F.C. Hansa Rostock absolviert, ehe den Flügelspieler eine hartnäckige Schulterverletzung zur langen Pause zwang. Zehn Monate nach seinem letzten Einsatz fühlt sich der 31-Jährige jetzt bereit für sein Comeback.

"Bereit und voll motiviert"

Bei der 1:4-Niederlage gegen den KFC Uerdingen erzielte Nik Omladic einen Tag nach Nikolaus im Vorjahr den einzigen Rostocker Treffer. Danach erlitt der Slowene eine Schulterverletzung, die seitdem weitere Einsätze verhinderte. Am kommenden Sonntag will der 31-Jährige aber nach zehnmonatiger Pause wieder dabei sein – gegen Uerdingen. "Mein Ziel ist, dass ich am Wochenende im Kader bin. Ich bin bereit und voll motiviert", zeigt sich Omladic gegenüber der "Ostsee-Zeitung" einsatzfreudig.

Mit drei Toren und sieben Vorlagen war seine bisherige Zeit in Rostock durchaus von Erfolg gekrönt, aber eben viel zu kurz. Die Ostseestädter sollen noch weitere Freude an Omladic bekommen, wie er selbst hofft: "Ich will unbedingt wieder auf das Leistungsniveau kommen, das ich vor meiner Verletzung hatte." Dass sein Comeback nun ansteht, hält der 31-Jährige zwar selbst für den "vielleicht richtigen Zeitpunkt", aber überstürzen will der Angreifer nichts: "Nach so einer langen Verletzung ist es schwer, wieder reinzukommen. Ich muss langsam einsteigen, darf nicht übermotiviert sein."

Ältester Profi in Rostock

80 Zweitliga-Spiele und 168 Einsätze in der slowenischen Spitzenklasse hat der 31-jährige Flügelspieler auf dem Konto, der seit den Abgängen von Tanju Öztürk und Kai Bülow der älteste Profi im Kader der Rostocker ist. Diese Erfahrung und das Standing kann Omladic zum Führungsspieler machen. Fit genug fühlt sich der Angreifer: "Am Anfang war es vom Kopf her schwer, aber mittlerweile trainiere ich seit zwei Wochen ganz normal mit. Alles läuft wie geplant, die Schulter bereitet mir keine Probleme mehr." Klar ist somit, dass Omladic nun jederzeit zurückkehren könnte. Die Entscheidung liegt bei Jens Härtel, aber der braucht keine Bauchschmerzen bekommen: "Wenn ich gebraucht werde, bin ich bereit."

Derweil befindet sich John Verhoek nach einem vor eineinhalb Wochen erlittenen Muskelfaserriss nach Angaben der "Bild" bereits wieder im Lauftraining. Wann der Niederländer auf den Platz zurückkehren wird, ist aber noch offen.

   
Back to top button