Nur zehn Spiele: Auch Kehl-Gomez verlässt Türkgücü

Nach Sebastian Hertner hat sich mit Marco Kehl-Gomez der zweite Spieler von Türkgücü München verabschiedet. Der Vertrag des 29-Jährigen wurde "in beidseitigem Einvernehmen" aufgelöst, teilte der Klub mit.

Zuletzt nicht mehr beim Team

"Mit den ersten Gesprächen zum Jahresende hat sich bereits abgezeichnet, dass wir mit Marco noch in diesem Winter getrennte Wege gehen werden, daher war der Spieler im Trainingslager auch schon nicht mehr bei der Mannschaft", erklärt Geschäftsführer Max Kothny.

Durch die einvernehmliche Vertragsauflösung habe Türkgücü dem 29-Jährigen nun die Möglichkeit gegeben, "eine neue Herausforderung anzunehmen", so Kothny. "Wir danken Marco für seine Leistungen im Trikot von Türkgücü München, da er auch großen Anteil an der Qualifikation zum diesjährigen DFB-Pokal hatte."

Nur zehn Einsätze

Kehl-Gomez war erst im Sommer von Rot-Weiss Essen gekommen, bestritt aber nur zehn Liga-Spiele – auch aufgrund einer Wadenverletzung und einer Corona-Infektion. Weitere Abgänge dürften folgen: Ganz oben auf der Streichliste stehen Furkan Zorba, Yomi Scintu und Luis Jakobi, die genau wie Kehl-Gomez allesamt nicht mit ins Trainingslager gereist waren.

   
Back to top button