Neuzugang Nummer vier: Osnabrück verpflichtet Itter

Nächster Neuzugang beim VfL Osnabrück: Aus der Zweitvertretung des VfL Wolfsburg kommt Davide Itter an die Bremer Brücke. Der rechte Mittelfeldspieler wechselt nach sechs Jahren im Dress der Wolfsburger den Verein und schließt sich künftig den Lila-Weißen an.

"Variabel einsetzbarer" Itter unterschreibt bis 2023

Wie die Osnabrücker offiziell vermelden, erhält der 22-Jährige ein Arbeitspapier bis 2023 bei den Niedersachsen. "Davide Itter ist ein hoch veranlagter Spieler, dem wir den nächsten Schritt in seiner noch jungen Karriere zutrauen", freut sich Osnabrücks Sportdirektor Amir Shapourzadeh über die geglückte Neuverpflichtung und führt aus: "Er ist sowohl im Mittelfeldfeld als auch in der Abwehrreihe variabel einsetzbar, das erhöht unsere Flexibilität innerhalb des Kaders. Wir freuen uns, Davide vom VfL überzeugt zu haben und auf den gemeinsamen Weg, der vor uns liegt."

Vierter VfL-Neuzugang freut sich auf "tolle Fanbase"

Itter konnte in der vergangenen –  aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochenen – Spielzeit in der Regionalliga Nord beachtliche sechs Vorlagen in sieben Pflichtspielen verbuchen. Der ehemalige deutsche U20-Nationalspieler stieß im Jahr 2018 aus der Jugend des VfL Wolfsburg in die zweite Mannschaft. Seither konnte er in 38 Partien für die U23 der Wölfe insgesamt zwölf Assists beisteuern. "Der VfL Osnabrück ist ein spannender Verein mit einer tollen Fanbase. Ich bin schon jetzt richtig gespannt, vor Zuschauern an der Bremer Brücke aufzulaufen", freut sich der Bruder von Freiburgs Gian-Luca Itter auf die neue Aufgabe bei den Lila-Weißen, der von "überzeugenden Gesprächen mit den Verantwortlichen" berichtet und sich nun "auf den Trainingsstart am Montag und auf meine Teamkollegen" freut. Itter ist damit nach Ba-Muaka Simakala, Omar Traoré sowie Felix Higl bereits der vierte externe Neuzugang für den Zweitliga-Absteiger.

 

   
Back to top button