Neuzugang Fritz leitet Ende der Kölner Transferbemühungen ein

Fortuna Köln steht vor dem Abschluss seiner Transferbemühungen. Am Donnerstag nahm der Verein aus der Kölner Südstadt mit Moritz Fritz (23, Mittelfeld) aus der U23 von Borussia Dortmund seinen achten und vorletzten Neuzugang für die kommende Saison unter Vertrag. 

Über 100 Spiele in der Regionalliga

Trotz seines Alters kann Fritz schon auf 104 Regionalliga-Spiele für Rot-Weiss Essen, Schalke 04 II, Borussia Dortmund II und den SV Lippstadt verweisen. Mit dem letztgenannten Verein traf er in der Saison 2013/14 bereits direkt auf die Fortuna und hinterließ bei Trainer Uwe Koschinat einen bleibenden Eindruck: "Er war ein großer, laufstarker Spieler, der von Box zu Box agiert hat. Wir konnten seinen Weg jetzt über vier Jahre verfolgen. Er hat speziell bei Rot-Weiss Essen in jungen Jahren seinen Mann gestanden und war dort Kapitän", weiß Koschinat zu berichten und hebt die Führungsqualitäten sowie die positionelle Variabilität von Fritz hervor. "Er kann sowohl auf der Sechserposition als auch in der Innenverteidigung spielen. Speziell in Dortmund hat er letztes Jahr alle hinteren Positionen auf hohem Niveau gespielt.“

U23-Keeper wird noch gesucht

Mit den jüngsten Verpflichtungen von Manuel Farrona Pulido und Fritz sei das Budget für neue Spieler nun "mehr als erschöpft“, so Kölns Geschäftsführer Michael W. Schwetje. "Lediglich die Position eines U23-Torwarts ist noch vakant. Ansonsten steht der Kader. Es könnten uns lediglich noch Spieler verlassen, was aber nicht dazu führen wird, dass noch weitere Neuzugänge verpflichtet werden.“ Aktuell umfasst der Kader 23 Spieler.

 
Back to top button