Neuer CFC-Sportdirektor: Entscheidung vor der Winterpause?

Als Sportvorstand Thomas Sobotzik und Cheftrainer David Bergner beim Chemnitzer FC ihren Hut nahmen, herrschte im Verein ein chaotischer Zustand. Inzwischen ist wieder Ruhe eingekehrt und nach dem sportlichen Comeback geht nun auch die Suche nach einem neuen Sportdirektor in die letzte Phase.

"Erfolg kann man nicht kaufen"

Seit sechs Pflichtspielen leitet Patrick Glöckner die sportlichen Geschicke der Himmelblauen an der Seitenlinie, der Rückstand auf das rettende Ufer konnte in dieser Zeit auf einen Punkt verkürzt werden. Dabei drohte den Chemnitzern nach dem Doppel-Aus von Sportvorstand Thomas Sobotzik und Cheftrainer David Bergner das große Chaos.

Geschäftsführer Uwe Hildebrand gelang allerdings der Glücksgriff. "Natürlich gehört immer etwas Glück dazu", gibt der neue Macher des CFC gegenüber "Tag24" zu. Denn: "Erfolg kann man nicht kaufen." Um die möglichst besten Entscheidungen zu fällen, lässt sich der CFC-Geschäftsführer auch die nötige Zeit. So auch bei der Suche nach einem Sportdirektor, der aber nun bald gefunden sein könnte.

Entscheidung bis zur Winterpause

"Wir haben einen engen Kandidatenkreis, mit dem wir sprechen", offenbart Hildebrand. Ein zeitliches Ziel hat er schon fest vor den Augen: "Ich denke, dass noch vor der Winterpause eine Entscheidung fallen wird." Dann wird die Sportliche Leitung des Vereins wieder komplettiert, der Cheftrainer erhält die nötige Hintergrundunterstützung eines Fachmannes.

Hildebrand hofft auf einen ähnlichen Glücksgriff: "Die menschliche Art von Patrick Glöckner kam bei uns allen sofort gut an. Außerdem hat er uns damals ein klares Konzept aufgezeigt, dass er momentan sehr gut umsetzt." Ein deutlicher Aufwärtstrend sei daher sichtbar, um die Fortsetzung ist Hildebrand nun bemüht.

   
Back to top button