Neue Regeln für FCM-Heimspiele: 2G-Plus und höchstens 15.000 Fans

Für die letzten beiden Heimspiele des 1. FC Magdeburg in diesem Jahr gegen den VfL Osnabrück (11. Dezember) und Waldhof Mannheim (19. Dezember) gelten aufgrund der aktuellen Corona-Lage verschärfte Regeln.

Bund-Länder-Beschluss umgesetzt

So ist für den Zutritt zum Stadion künftig ein 2G-Plus-Nachweis nötig. Heißt: Die Fans müssen nicht nur entweder geimpft oder genesen sein, sondern zusätzlich noch einen negativen Schnell- oder PCR-Test vorlegen. Ausgenommen von der Regelung sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Personen ohne Impfempfehlung. Außerdem gilt, nachdem bislang 20.000 Zuschauer zugelassen waren, nun eine Obergrenze von 15.000 Fans. Damit folgt das Land Sachsen-Anhalt dem Bund-Länder-Beschluss vom vergangenen Donnerstag. 

Aufgrund der 2G-Plus-Regelung droht dem Tabellenführer ausgerechnet in den beiden Spitzenspielen nun eine deutlich kleinere Kulisse, als es in der bisherigen Saison der Fall war. Zur Partie gegen Eintracht Braunschweig vor etwas mehr als einer Woche waren unter 2G-Bedingungen noch 17.374 Fans gekommen – zumindest offiziell. Der Zuschauerschnitt des FCM liegt bei 15.703 Besuchern – Liga-Bestwert.

   
Back to top button