Negativlauf gestoppt: Türkgücü gewinnt 1:0 in Verl

Türkgücü München hat am Sonntagnachmittag den Negativlauf von fünf Spielen ohne Sieg beendet und in Verl mal wieder einen Dreier eingefahren. Beim 1:0 gegen den Sportclub veredelte Routinier Sararer einen Konter, anschließend unterband die Münchner Defensive mit einer konzentrierten Leistung jegliche Chancen auf einen Ausgleichstreffer und brachte den Erfolg unter Dach und Fach. 

Nur Yildirims Abschluss sorgt für Gefahr

Nur einen Zähler hatte der SC Verl bisher in der Englischen Woche holen können und wollte im Heimspiel gegen Türkgücü München das eigene Punktekonto aufstocken. Im Gegensatz zur 1:4-Niederlage gegen Dynamo Dresden setzte Verls Guerino Capretti dafür auf Pernot und Korb für Mikic und Kurt. Der Gegner aus München war in den vergangenen Wochen bis auf Rang 13 durchgereicht worden und stand nur noch zwei Punkte vor den Abstiegsplätzen, beim Aufsteiger starteten nach dem 0:3 gegen Halle dieses Mal Zorba, Sijaric, Fischer und Park anstelle von Stangl, Kircicek, Gorzel und Kirsch.

Die ersten Minuten der Begegnung gehörten auch den engagierten Gästen, den gefährlichsten Abschluss der Anfangsphase hatten aber die Ostwestfalen vorzuweisen. Bei einem schnellen Gegenangriff dribbelte Yildirim auf der halbrechten Seite mit Tempo auf den Münchner Strafraum zu und zwang Vollath mit einem flachen Abschluss zu einer ersten Parade. Der Münchner Schlussmann lenkte den scharfen Ball um den langen Pfosten (6.). Anschließend spielte sich das Geschehen beinahe ausschließlich im Mittelfeld statt, wobei die Verler nach und nach die Spielkontrolle übernahmen und durch eine Reihe von Flanken zu Torchancen zu kommen versuchten. Die einzige Möglichkeit, die sich dadurch ergab, war schließlich ein Distanzschuss von Lannert im Anschluss an einen Eckball. Vollath hatte aber keine Probleme, den Ball zu fangen (21.). Und weil ansonsten nichts mehr passierte, ging es folgerichtig mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause.

Sararer veredelt einen Konter

Wesentlich attraktiver begann der zweite Spielabschnitt. Nach einer Flanke vom Yildirim hatte Janjic schon die Führung auf dem Kopf, köpfte aus wenigen Metern aber knapp am Münchner Tor vorbei (47.). Verl spielte nun deutlich aggressiver nach vorne, was den Gästen die Möglichkeit zum Kontern bot. Und das sollte sich rächen. Einen dieser Gegenstöße verlängerte Sliskovic per Kopf in den Lauf von Sararer und der 31-jährige Routinier hatte keine Probleme damit, Torhüter Brüseke zu umrunden und zum 1:0 für Türkgücü München einzuschieben (62.).

Die Ostwestfalen versuchten auf den Rückschlag sofort zu antworten, Rabihic scheiterte aus nächster Nähe mit einem Abschluss an Vollath. Da der Ball vom Münchner Torhüter an den angelegten Arm von Sorge sprang, forderte Verl einen Elfmeter, Schiedsrichter Tobias Fritsch gab aber lediglich einen Eckball (67.). Mit Eilers für Janjic versuchte Capretti anschließend für weitere Gefahr in der Offensive zu sorgen, gegen die tiefstehenden Münchner fand Verl aber einfach keine Lücken mehr und verlor schließlich noch Korb mit einer gelb-roten Karte nach wiederholtem Foulspiel. Und so blieb es bei dem 1:0 für die Gäste, die nach fünf Spielen mal wieder einen Sieg einfuhren.

Während Verl nach der fünften Saisonniederlage auf Rang sieben abrutscht, klettert Türkgücü auf Platz elf und vergrößert den Abstand zur Abstiegszone auf fünf Punkte. Nach der kurzen Winterpause eröffnet der Sportclub das neue Fußballjahr am Freitag, den 8. Januar, mit einem Auswärtsspiel beim SV Waldhof Mannheim. Für die Münchner geht es am Mittwoch erst noch zum Nachholspiel nach Meppen, bevor das Team von Trainer Alexander Schmidt in den Weihnachtsurlaub darf.

 
Back to top button