Flüssigkeit im Knöchel: Nartey fehlt weitere zwei Wochen

Nikolas Nartey stieß spät zum F.C. Hansa Rostock und machte sich früh unentbehrlich, wäre da nicht der Innenbandriss im Sprunggelenk, den der junge Däne gegen Kaiserslautern erlitt. Seitdem fällt der 20-Jährige verletzungsbedingt aus – und wird auch den Start der Restrunde verpassen.

Nartey hinter dem Plan

Ob im offensiven, zentralen oder defensiven Mittelfeld, Nikolas Nartey war in der Achse des F.C. Hansa Rostock gesetzt. Im Trainingslager erhärtet sich nun umso mehr der Verdacht, dass der 20-Jährige den Rückrundenstart gegen den Halleschen FC verpassen wird. "Der Plan war so, dass ich direkt nach dem Urlaub wieder mit der Mannschaft trainieren soll, aber das ist leider nicht möglich gewesen", erklärt der junge Däne nun gegenüber der "Ostsee-Zeitung". Die abschließenden Testspiele gegen Lyngby und Lübeck wird Nartey damit ohnehin verpassen.

"Fuß hat nicht gut reagiert"

Aber was ist los beim Mittelfeldspieler? "Ich habe versucht zu laufen, aber darauf hat mein Fuß nicht gut reagiert", beschreibt Nartey die Symptome, die ihm zu Schaffen machen. In Rostock musste sich der Däne am Dienstag erneut einer MRT-Untersuchung unterziehen. Das Ergebnis: Im Knöchel des Dänen hat sich Flüssigkeit angesammelt, sodass er weitere zwei Wochen ausfallen und damit auch den Start der restlichen Saison verpassen wird. Kraft- und Ausdauerübungen statt Mannschaftstraining stehen für Nartey nun auf dem Programm. Immerhin war er bei dem Team in der Türkei gewesen, sodass er den Anschluss zur Mannschaft nicht gänzlich verloren hat.

 
Back to top button