Nach Täter-Ermittlung: DFB reduziert Geldstrafe für den HFC

Am 3. November hatte das DFB-Sportgericht den Halleschen FC mit einer Geldstrafe in Höhe von 3.500 Euro belegt, weil beim Heimspiel gegen Kaiserslautern Pyrotechnik gezündet worden war. Weil der HFC im Nachgang aber einen Täter ermitteln konnte, hat der DFB die Geldstrafe nun um 25 Prozent reduziert. 

2.625 statt 3.500 Euro

Einem entsprechenden Antrag des Klubs auf Wiederaufnahme des Verfahrens hatte das Sportgericht zuvor stattgegeben, weil eine Geldstrafe gegen Vereine wegen Zuschauerfehlverhaltens innerhalb eines Jahres nach der rechtskräftigen Entscheidung reduziert werden kann, wenn nachweislich Täter identifiziert werden konnten. Das war beim Halleschen FC der Fall. Gemäß des zu Beginn der Saison 2018/2019 in Kraft getretenen Strafenkatalogs reduziert sich die Geldstrafe bei Ermittlung eines Täters – wie in diesem Fall – um 25 Prozent.

Dadurch muss der HFC nur noch 2.625 statt 3.500 Euro zahlen – macht eine Ersparnis von immerhin 875 Euro. Bei Identifizierung von bis zu 50 Prozent der Täter würde sich die Strafe übrigens um 50 Prozent reduzieren, bei Ermittlung von bis zu 100 Prozent der Verursacher gar um 75 Prozent. In der Strafentabelle belegen die Saalestädter mit einer Gesamtsumme von nun 9.625 Euro allerdings weiterhin Rang 4.

   
  • H H

    reduzieren die Strafe dies glaube ich gerne die bekommen vom FCM und SVW sovield da kann man mal 875 Euro wo anderst nachgeben haha…

    • DM von 1907

      Du hast offenbar nichts begriffen.

      • H H

        der einzige der hier nicht begriffen zu haben scheint bis Du !

    • Tobi

      Haha, was für ein sinniger Beitrag haha

      • H H

        war ja auch als Spaß gedacht muss aber nicht jeder verstehen !

  • hartz 4

    der soli macht das schon

    • PeterPlys

      Erklär mal, was das mit dem Soli zu tun hat…

    • Doppelherz

      Sagt einer, der sich hartz 4 schimpft…

Back to top button