Nach Platzverweis: DFB sperrt Mannheims Höger für ein Spiel

Marco Höger vom SV Waldhof Mannheim ist nach seinem Platzverweis bei der Partie in Ingolstadt (0:1) vom Sportgericht des DFB für ein Spiel gesperrt geworden.

Rafati: Rot war eine Fehlentscheidung

67 Minuten waren am Samstag gespielt, als Höger den Ingolstädter Arian Llugiqi kurz vor dem Strafraum festhielt und zu Fall brachte. Schiedsrichter Robin Braun wertete die Szene als Notbremse und zeigte dem früheren Bundesliga-Profi glatt Rot – für liga3-online.de-Experte Babak Rafati eine Fehlentscheidung: "Zum Zeitpunkt des Foulspiels steht ein weiterer Verteidiger, der noch eingreifen kann, in der Nähe, zudem hat der Angreifer keine Ballkontrolle, vielmehr ist der Ball noch in der Luft. Somit liegen zwei Kriterien gegen eine Notbremse vor, sodass es in dieser Szene lediglich eine gelbe Karte hätte geben dürfen." Auch bei Trainer Christian Neidhart und Höger selbst hatte die Entscheidung für Ärger gesorgt. 

Dennoch hat das Waldhof das Urteil akzeptiert, weil die Sperre von einem Spiel das Mindestmaß darstellt. Strafmildernd wirkte sich derweil aus, dass Ingolstadt den fälligen Freistoß direkt verwandelt hat. Durch die Sperre verpasst Höger nun das Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden am kommenden Samstag.

   
Back to top button