Nach MSV-Abschied: Orhan Ademi wechselt nach Rumänien

Dass Orhan Ademi in der kommenden Saison nicht beim MSV Duisburg spielen wird, war bereits seit Mitte Mai bekannt. Nun hat der 30-jährige Angreifer einen neuen Klub gefunden und schließt sich UTA Arad in der ersten rumänischen Liga an. Dort hat der gebürtige Schweizer am Montag einen Vertrag bis Sommer 2024 unterschrieben. Diese Entscheidung ist auch ein Rückschlag für den Halleschen FC, der sich zuletzt mit einer Verpflichtung des Stürmers beschäftigt haben soll. 

Einsätze in der ersten bis dritten Liga

Beim Tabellenachten der abgelaufenen Saison in Rumänien soll Ademi nun also neuen Schwung in die Offensive bringen. Rumänien ist nach Stationen in Österreich und Deutschland das dritte Land außerhalb seines Geburtslandes Schweiz, in dem er aktiv ist. In der deutschen Bundesliga war Ademi für Eintracht Braunschweig 25 Mal aktiv (ein Tor, eine Vorlage). In der 2. Bundesliga lief er neben der Eintracht auch für den VfR Aalen auf, kam insgesamt zu 65 Einätzen (acht Tore, sieben Vorlagen).

Die meisten Einsatzminuten sammelte der Angreifer in der 3. Liga: Für die Würzburger Kickers, Braunschweig und den MSV Duisburg absolvierte er 141 Spiele (39 Tore, 13 Vorlagen), erarbeitete sich das Standing eines angesehenen Profis. Mit zwölf Toren und drei Vorlagen war er in der abgelaufenen Saison auch nennenswert am Ligaverbleib der Zebras beteiligt und durfte sich sogar Top-Torjäger der Meidericher nennen. Zu einem weiteren gemeinsamen Engagement kam es dennoch nicht.

HFC angeblich mit Interesse

Der Wechsel Ademis zum rumänischen Klub ist nach einigen Wochen Ungewissheit somit auch gleichzeitig ein Rückschlag für den Halleschen FC. Die Saalestädter sollen sich zuletzt stark mit einer Verpflichtung des erfahrenen Stürmers beschäftigt haben, da durch den Abgang von Elias Huth eine gewaltige Lücke im Sturm der Rot-Weißen klafft. Nun geht die Suche für den Klub weiter.

   
Back to top button