Nach Knieverletzung: SGD-Keeper Müller kämpft um die Nummer 1

Sven Müller eroberte sich im Endspurt der ersten Saisonhälfte einen Stammplatz im Dynamo-Tor. Allerdings musste der 26-Jährige dann wegen einer Knieverletzung pausieren. So wird wohl Stefan Drljaca in den Kasten zurückkehren, aber die Aussichten bei Müller auf eine baldige Genesung stehen gut.

"Ich komme wieder"

Knapp zwei Wochen vor den Weihnachtsfeiertagen startete die SG Dynamo Dresden ins Trainingslager im türkischen Belek. Schon die erste Einheit wurde Sven Müller zum Verhängnis, der sich eine Verletzung des Bandapparates im Knie zuzog. Immerhin: Ein Kreuzbandriss, wie zuerst befürchtet, war es nicht. Trotzdem konnte der 26-Jährige in der Wintervorbereitung nicht mitwirken und wird seinen Posten als Nummer 1 im Tor vorläufig wieder abgeben.

Gegenüber der "Bild"-Zeitung meldete Müller jetzt Fortschritte bei seiner Genesung. "Es wird besser. Ich bin viel mit unserem Fitnesstrainer im Kraftraum, war jetzt zum ersten Mal wieder locker auf dem Platz", berichtet der 26-Jährige. Die letzten vier Spiele vor der Winterpause bestritt er als Stammkeeper. Noch ist nicht alles wieder beim Alten. "Manchmal habe ich noch Probleme", gesteht Müller, der in seiner Karriere mehrfach von Verletzungen zurückgeworfen wurde. Dadurch entwickelte er eine Kämpfermentalität, die auch jetzt zum Tragen kommt: "Ich komme wieder. Und nehme den Kampf um die Nummer eins wieder auf. Dafür muss man Leistung bringen."

   
Back to top button