Nach Knie-Verletzung: Osnabrücks Schiller beendet Karriere

Von

© imago/Wedel

Innenverteidiger Felix Schiller vom VfL Osnabrück muss die Fußballschuhe verletzungsbedingt an den Nagel hängen. Nachdem sich der 29-Jährige Mitte Januar erneut am Knie verletzt hat, beendet er seine Karriere mit sofortiger Wirkung und orientiert sich beruflich um. Sein bis 2020 laufender Vertrag beim VfL Osnabrück wurde aufgelöst.

"Mein Körper macht einfach nicht mehr mit"

Mit großen Erwartungen war Schiller im vergangenen Sommer aus Magdeburg nach Osnabrück gekommen, wurde aber immer wieder durch Verletzungen ausgebremst. Bereits im vergangenen September musste der 29-Jährige aufgrund einer Knieverletzung pausieren, eine Operation stand seinerzeit bereits im Raum. Eine erneuerte Trainingsverletzung am lädierten Knie vor wenigen Wochen setzt ihn nun abermals außer Gefecht. Und dieses Mal ist eine Operation unumgänglich. An Profifußball mit hoher körperlicher Belastung sei derzeit nicht zu denken, so der VfL.

"Ich bin Sportler und lebe den Fußball, doch mein Körper macht einfach nicht mehr mit", zeigt sich Schiller in einer Mitteilung enttäuscht. "Ich brauchte ein paar Tage, um das zu realisieren und die Situation anzunehmen." Nachdem Schiller kürzlich ein Master-Studium abgeschlossen hat, erhielt er nun die Möglichkeit, ein Jobangebot abseits des Fußballs in seiner Geburtsstadt Berlin anzunehmen, wie es ein einer Mitteilung des Lila-Weißen heißt. "Ich hätte vor wenigen Wochen nicht damit gerechnet, dass ich so schnell auf mein zweites Standbein setzen muss. Trotzdem bin ich froh, dass sich diese Möglichkeit ergeben hat", erklärt Schiller.

Schmedes kann Entscheidung "absolut nachvollziehen"

VfL-Sportdirektor Benjamin Schmedes bedauert es, künftig nicht mehr auf Schiller setzen zu können: "Wir haben uns von der Verpflichtung von Felix viel versprochen", betont aber: "Dennoch können wir seinen Wunsch, zukünftig auf die berufliche Karte außerhalb des Fußballs zu setzen, aufgrund seiner Verletzung absolut nachvollziehen und haben diesem deshalb umgehend entsprochen."

Schiller bedankt sich unterdessen "bei den Verantwortlichen, dem Trainerteam, meinen Mannschaftskollegen und den Fans des VfL herzlich für die Unterstützung und das Vertrauen". Es habe Höhen und Tiefen gegeben, "ich habe aber immer Rückhalt gespürt. Ich wünsche allen von Herzen, dass die Saison weiterhin so erfolgreich läuft." Insgesamt kann Schiller auf 217 Spiele in seiner Karriere zurückblicken, 130 davon absolvierte er in der 3. Liga. Im Trikot des VfL Osnabrück kam er achtmal zum Einsatz, für Magdeburg bestritt er zuvor 101 Spiele.

Der VfL Osnabrück hat mit der Verpflichtung von Thomas Konrad bereits in der vergangenen Woche auf Schillers Verletzung reagiert.

   
  • Doppelherz

    Wie wär’s mit einem Späti im MD?

    • Tomate

      Da hat er dann seine Aufstiegshelden alle beisammen. Vor einem halben Jahr waren es noch die Überflieger und jetzt sitzt fast der gesamte Aufstiegskader auf der Bank oder ist schon weg, Das wussten die Jungs vorher schon, deswegen haben sie auch die Jahre zuvor den Aufstieg absichtlich verkackt ;)

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.