Nach FCS-Abschied: Dennis Erdmann wechselt nach Colorado

Überraschend hatte Dennis Erdmann am Montag seinen Vertrag beim 1. FC Saarbrücken nach nur einem halben Jahr wieder aufgelöst. Nun steht das neue Ziel des 31-Jährigen fest: Den Defensivspieler zieht es zum amerikanischen Zweitligisten Colorado Springs Switchbacks – und damit nicht wie ursprünglich von liga3-online.de gemeldet zum MLS-Klub Colorado Rapids.

Traum geht in Erfüllung

Angebahnt hatte sich der Abgang Erdmanns in den letzten Wochen trotz der Aufregung um ihn wegen der Rassismus-Vorwürfe nach dem Spiel gegen Magdeburg nicht. Doch während der Feiertage war er "zu dem Entschluss gekommen, eine neue sportliche Herausforderung im Ausland suchen zu wollen", wie er am Montag sagte. Es sei "schon immer" sein Traum gewesen, "einmal in den USA zu spielen". Dieser geht mit dem Wechsel zu den Colorado Springs Switchbacks nun in Erfüllung, nachdem die USA bereits im vergangenen Sommer ein Thema waren.

Colorado Springs ist mit rund 500.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt im gleichnamigen Bundesstaat, liegt rund 100 Kilometer südlich von Denver und am östlichen Rand der Rocky Mountains. Seit sechs Jahren spielen die Switchbacks in der zweithöchsten amerikanischen Fußballliga (USL) und belegten in der vergangenen Saison Rang 5. In den anschließenden Playoffs war im Achtelfinale Schluss. Mit einem Marktwert von rund 4 Millionen Euro sind die Switchbacks auf einer Stufe mit vielen Klubs der 3. Liga. Erdmann wird neben Patrick Rakovsky, Wal Fall, János Löbe und Philipp Beigl der fünfte Spieler aus Deutschland in der USL sein, die im März in die neue Saison startet.

"Der Verein ist sehr aufregend"

"Nachdem Trainer Burke mich angerufen hatte, war mir sofort klar, dass ich für die Colorado Switchbacks und ihn spielen möchte", wird Erdmann auf der Homepage des US-Klubs zitiert. "Der Verein und die Ziele, die wir erreichen wollen, sind sehr aufregend, und ich kann garantieren, dass ich alles tun werde, um dem Team zum Erfolg zu verhelfen. Ich kann es kaum erwarten, meine Teamkollegen, die Mitarbeiter und die Fans in Colorado Springs kennenzulernen." Burke beschreibt Erdmann so: "Er ist in seiner Körperlichkeit, seinen Fähigkeiten und seiner Vielseitigkeit gut abgerundet. Am wichtigsten ist, dass er große Erfahrung hat und das Spiel sehr gut liest."

Für Erdmann ist es nicht einfach nur ein Wechsel ins Ausland, sondern auch eine offenbar dringend benötigte Luftveränderung: "Man hat gespürt, dass die Konstellation nach dem Magdeburg-Spiel ganz schwierig für ihn war. Dazu gehörte nicht nur die persönliche, sondern auch die familiäre Verarbeitung", berichtete Trainer Uwe Koschinat am Montag bei "Saarnews". Hinter den Kulissen habe es viele Diskussionen darüber gegeben, "dass es ihm hier zunehmend schwerer gefallen ist, 100 Prozent zu bringen. Er hat gemerkt, dass die Angelegenheit mit dem Urteil nicht abgehakt war", so Koschinat, der von einem "richtigen Schritt für beide Seiten" spricht. "Wir gehen nicht als geschiedene Leute, sondern sehr positiv und können uns immer noch in die Augen schauen."

Kommt ein Ersatz?

Ob der FCS einen Ersatz verpflichten wird, ließ Koschinat derweil offen und verwies darauf, dass der seit Mai verletzte Steven Zellner nach einem Außenmeniskuseinriss mittlerweile wieder voll im Training ist. Als Innenverteidiger bekleidet der 30-Jährige exakt die Position, die auch Erdmann eingenommen hatte. Auch Rechtsverteidiger Sebastian Bösel ist zurück im Training und steht vor seinem Comeback, Boné Uaferro soll in einigen Wochen folgen.

Darüber hinaus mischt der vereinslose Bjarne Thoelke wieder im Training mit, nachdem er im vergangenen Sommer verletzungsbedingt (Wadenbeinbruch) keinen neuen Vertrag in Saarbrücken erhalten hatte. "Er ist ein Spieler, der auf sehr hohem Niveau spielen kann und Faktoren verkörpert, die uns durch den Abgang von Dennis Erdmann fehlen", sagt Koschinat über den 29-Jährigen, der die komplette Vorbereitung mitmachen wird. "Es gilt jetzt zu überprüfen, ob er eine Hilfe für uns sein kann." Sollte das der Fall sein, scheint es denkbar, dass er wieder unter Vertrag genommen wird – und damit Erdmann ersetzt.

Info: Die ursprüngliche Meldung, wonach Dennis Erdmann vor einem Wechsel zu den Colorado Rapids wechselt, war nicht zutreffend. Die Redaktion bittet das zu entschuldigen.

   
  • Virage Est SB

    Switchback…. Ob der Name noch Programm wird??? 🤔

    • FCS@1903

      Jetzt macht das auch mehr Sinn , Liga 2 also .

    • JR910

      Da Erde im Augenblick an einem Tiefpunkt angekommen ist, werden die ,,switchbacks" für ihn sicher steil nach oben führen!

  • Thommi Tulpe

    "Erde" hat sich sicher "verdüselt", weil die ARD das Spiel in Magdeburg live überträgt!?
    Unüberlegte Beleidigungen gegen Gegenspieler wären nicht mehr so einfach zu verharmlosen gewesen.

    • Skulduggery

      Magenta überträgt sicherlich näher als die ARD.

  • Virage Est SB

    wenn man sich mal die Internetseite von den Rapids anschaut, sieht man dass der Earthman dort in bester Gesellschaft vieler Farbiger sein wird. Irgendwie unpassend für einen so schlimmen "Rassisten", wie viele Moralapostel ihm andichten wollen.

    • PeterPlys

      Erdmann ist doch kein Rassist. Aber ein ziemlich dummer Fußballer, der meint, mit Trashtalk seine Gegner schwächen zu müssen. Da kommt es ihm entgegen, dass seine Gegner in der MLS nicht alles verstehen werden…

    • Monnemer

      Wenn man solchen Leuten Logik unterstellen könnte, wäre das ein Argument. Da solche Leute aber auch weiterhin internationale Küche genießen und die rechten Fanszenen bundesweit ihren eigenen Spielern mit anderer Herkunft, Hautfarbe oder anderem Glauben zujubeln, kann man da nicht auf Rationalität oder Logik hoffen….

  • FCS@1903

    Das Thema Erdmann beim FCS ist endlich abgehakt , was bleibt ist ein Mega Skandal
    , wenige Spiele und leider auch einige Patzer , wie das Eigentor .

    Den größten Auftritt der letzten Zeit hatte er auf der Tribüne als er einen
    Bierbecherwurf von oben monierte um die Spielerfrauen zu beschützen .

    Leider war das ganz ganz wenig Leistung . In der MLS wird er auf der Bank jede
    Menge Zucker für den Kaffee verdienen , dazu ist er aus der Schusslinie .

    Rein sportlich wird er dort mit Sicherheit wenig Spuren hinterlassen , wird Ihm aber egal
    sein , für sich und seine Familie allemal sinnvoll.

    Vielleicht bekommt er sich in der Ferne ja in den Griff , es wäre Ihm zu
    wünschen

    • Pupsi

      ich denke es ist für alle Beteiligten die beste Lösung

    • NoMaam

      Ich wünsche ihm viel Erfolg und die Ruhe die er und seine Familie jetzt dringend braucht.

  • Betze97

    Aus Sicht der Colorado Rapids ist der Transfer nicht unbedingt nachvollziehbar. Erdmann bringt meines Erachtens nach nicht genug Qualität für die MLS mit und im Kader sind bereits bessere Innenverteidiger vorhanden. Man wird sehen was passiert. Erdmanns Story hat auf jeden Fall Potential für eine Goodbye Deutschland Sendung auf KabelEins.

    • Lodenhool Lodenkai

      Wurde ja auch zu Colorado Springs Switchbacks FC geändert. Die spielen USL Championship – also in etwa zweite Liga…

      • Detlef Heins

        zweite amerikanische Liga. Welches Niveau haben die, denke eher Regio bei uns

      • Betze97

        Ja war eine falsche Meldung. Er wechselt zu den Colorado Switchbacks. Demnach ist mein Kommentar auch wieder hinfälli, bis auf den Teil mit Goodbye Deutschland.

  • FCS surfer

    Auf der einen Seite sehr schade, aber nach all dem Hick Hack der letzten Wochen, kann man es Erdmann nicht verdenken. In den USA kann er noch ein paar Jahre genießen und in der Weite des Landes nicht nur den Fussball, sondern auch die Atmosphäre genießen. Wenn die Verletzten zurückkehren, dann ist der FC defensiv auch wieder bestens aufgestellt und wird eine gut Rückrunde spielen können.

  • Rodinio

    Ich kann D.Erdmann mit dem Wechsel gut verstehen und wünsche ihm viel Glück bei seinem neuen Verein.
    Er ist halt eine Type, aber die verlangen doch wir der zahlende Zuschauer und Fan im Stadion. Wenn du die ganzen weichgespülten Spieler hörst und dir in den Interviews ansiehst, geht wieder in eine Marke in der Liga verloren.
    Das ganze Theater ist durch die Magdeburger Spieler nicht mehr aufzuklären. Ich will da nicht mehr einsteigen, die Diskussionen darüber sind ja lange geführt worden. Was mich aber stört, sind die ganzen Pfeifen mit ihren unqualifizierten Kommentaren im Netz. Jeder sollte sich mal selbst an der Nase packen und überlegen was er im Stadion schon alles verbal los gelassen hat.
    Auf geht’s FCS und hoffentlich mit Steve dem Abwehrchef in bekannter Form.

    • Ingolf

      Das stimmt Pfeifen gibt es hier bei den Kommentaren genug …. ist eher amüsant das zu lesen.
      Erdmann hatte schon bei unserem großen 1.FC Magdeburg nichts verloren wie so manch anderer Teatraliker nicht …. übrigens bei Euch auch nicht.
      Nun kommt es ja bald für alle in der ARD sichtbar warum wir da ganz oben stehen und der FCS wieder Sympathien gewinnen könnte.
      Es spielt es sich deutlich leichter ohne Schwachmaten und Möchtegernfussballer, das hat offenbar auch Koschinat begriffen.

Back to top button