Nach Aufstieg von Bayern II: TV-Geld steigt leicht an

Mit der U23 des FC Bayern München spielt in der kommenden Saison wieder eine zweite Mannschaft in der 3. Liga. Für viele Fans ein Ärgernis, für die übrigen 19 Vereine jedoch ein Segen. Schließlich steigt das TV-Geld leicht an.

42.000 Euro

Genau 1,28 Millionen Euro haben die Drittligisten in der vergangenen Saison aus den TV-Geldern, zentraler Vermarktung (bwin, einheitlicher Spielball) und der Nachwuchsförderung kassiert. Der größte Posten sind die Einnahmen aus dem TV-Topf. Rund 16 Millionen Euro schüttet die Telekom als Rechteinhaber jährlich aus. Und da U23-Mannschaften nicht an den TV-Erlösen partizipieren, werden die 16 Millionen Euro in der anstehenden Saison auf 19 statt bisher 20 Vereine aufgeteilt. Statt bisher 800.000 Euro kassieren die Klubs in der Spielzeit 2019/20 somit etwa 842.000 Euro – immerhin eine Differenz von 42.000 Euro. Die Einnahmen aus der zentralen Vermarktung bleiben dagegen unverändert.

[box type="info"]Drittliga-Saison 2019/20: Alle Infos, Daten und Fakten[/box]

   
Back to top button