MSV erneut im Verletzungspech: Palacios fehlt wochenlang

Im Winter schlug der MSV Duisburg in Regensburg zu und angelte sich Federico Palacios auf Leihbasis für die Offensive. In acht Drittliga-Auftritten konnte der Angreifer mit zwei Toren für Eindruck sorgen, doch nun wird der Deutsch-Spanier vorerst fehlen. Beim 1:0-Sieg gegen 1860 München zog sich Palacios einen Muskelbündelriss zu.

Laufduell war Auslöser

Gegen Lübeck machte Palacios den dritten Treffer, gegen Uerdingen gar das entscheidende zweite Tor für die Zebras. In Saarbrücken blick der 25-Jährige glücklos, doch seinen sportlichen Wert bestätigte der Leihspieler beim MSV Duisburg in sämtlichen Auftritten seit der Winterpause. Nun müssen die Meidericher allerdings auf den Angreifer verzichten, der sich in der Partie gegen 1860 München bei einem Laufduell verletzte. Sofort ging die Hand an den linken Oberschenkel – die Diagnose eines Muskelbündelrisses folgte am Montagnachmittag. Palacios wird mehrere Wochen fehlen.

Dotchev ärgert sich

Geärgert hat sich vor allem Cheftrainer Pavel Dotchev. In der Pressekonferenz erklärte er: "Ich habe kurz vorher überlegt, ob ich ihn runternehme." Stattdessen ging Flügelspieler Ahmet Engin vom Platz, nur zwei Zeigerumdrehungen später ging es für Palacios nicht mehr weiter. Nach Vincent Vermeij (Bänderriss im Knie) und Stefan Velkov (Knöchelverletzung) ist Palacios bereits der dritte Spieler, der sich beim MSV seit Rückrundenbeginn langfristig verletzt. Nicht zum ersten Mal dürften sich Fans und Verantwortliche angesichts eines ständigen Verletzungspechs ärgern.

   
Back to top button