MSV-Trainer Baumann: "Ich bin maßlos enttäuscht"

Nach der enttäuschenden 1:3-Heimniederlage des MSV Duisburg gegen den Halleschen FC kochten die Emotionen in der "Schauinsland-Reisen-Arena" über. Die Fans pfiffen die Spieler aus und beschimpften diese sogar beim Gang in die Kabine. Laut Aussagen des "Reviersports" (RS) rief Kevin Wolze, auch Opfer der Beleidigungen, zu einem Zuschauer: "Halt‘ einfach die Fresse!" Sein Trainer Karsten Baumann verteidigt die Vorgehensweise des 23-Jährigen: "Kritik gehört dazu, aber alles müssen wir uns auch nicht bieten lassen. Was von der Tribüne kam, war schon heftig", zitiert ihn "RS".

Zweitschwächstes Heimteam der Liga

Der letzte Heimsieg der Zebras datiert vom 27. September, als man mit 2:0 gegen den F.C. Hansa Rostock gewann. Nach neun Heimspielen stehen ebenso viele Punkte auf dem Konto – nur Tabellenschlusslicht Wacker Burghausen ist schlechter (sieben). Eine verwunderliche Bilanz, ist das Team von Baumann auswärts doch das drittstärkste, verlor nur zwei von acht Partien und holte 14 Punkte. Dies sorgt für Ratlosigkeit beim 44-jährigen Fußballlehrer: "Ich bin maßlos enttäuscht. Das ist nicht akzeptabel, weil wir viel Erfahrung und Kopfballstärke im Team haben. Diese Leistungsunterschiede kann ich nicht verstehen." Bereits am heutigen Dienstag müssen die Niederrheiner im Landespokal beim Landesligisten Cronenberger SC antreten (Anpfiff 19 Uhr). Dort soll das nötige Selbstvertrauen geholt werden, um bereits am kommenden Samstag – erneut vor heimischer Kulisse – gegen die SpVgg Unterhaching bestehen zu können. Dem zweitbesten Auswärtsteam der Liga…

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button