MSV holt Senger von St. Pauli: "Gelegenheit, sich zu beweisen"

Die Zebras haben weitere Hufe in der Innenverteidigung verpflichtet. Vom FC St. Pauli wechselt Marvin Senger zum MSV Duisburg, wo er einen Vertrag bis 2024 unterschrieb. In der Vorsaison deutete der Abwehrspieler seine Qualitäten bereits in Kaiserslautern an, bei denen er auf Leihbasis zum Aufstieg beitrug.

Fester Wechsel an die Wedau

Die Abwehrzentrale soll in Zukunft keine Problemzone mehr beim MSV darstellen. Deswegen verstärken die Duisburger die Innenverteidigung künftig mit Marvin Senger, um im Zentrum besser aufgestellt zu sein. Senger feierte zuletzt den Aufstieg mit Kaiserslautern, gehörte aber zu St. Pauli. Der Wechsel an die Wedau ist nun eine feste Verpflichtung. "Marvin ist ein spielstarker Innenverteidiger, der bei seiner Größe eine gute Schnelligkeit mitbringt. Beim MSV bekommt er die Gelegenheit, sich zu beweisen", führt Sport-Geschäftsführer Ralf Heskamp an.

Zu Beginn der letzten Spielzeit erholte sich Senger schnell von einer Risswunde, woraufhin er sich prompt in der Abwehrreihe der Roten Teufel etablierte. Anschließend musste er wegen einer Rotsperre aussetzen – und pendelte anschließend zwischen Bank und Tribüne. Probleme mit dem Sprunggelenk verhinderten dann weitere Einsätze im Endspurt. Doch die Qualitäten, die Senger nun nach Duisburg mitbringt, hatte er bereits angedeutet: "Mit seiner Geschwindigkeit, seiner Körpergröße und seinen fußballerischen Fähigkeiten wird er uns eine weitere Option in der Defensive geben", lobt MSV-Coach Torsten Ziegner.

"Mir waren Traditionsvereine wichtig"

Zumal die vergangene Saison nicht Sengers erste Spielzeit im Profi-Bereich war. Schon in der vorherigen Rückrunde war der 22-Jährige an den FCK verliehen, sodass er insgesamt schon auf 21 Drittliga-Spiele kommt. In Duisburg soll nun Konstanz in seine Entwicklung einfließen. Der Innenverteidiger zeigt sich motiviert – insbesondere wegen des MSV: "Bei der Wahl meiner Vereine waren mir Traditionsvereine immer wichtig. Ich freue mich auf die Herausforderung beim MSV und darauf, der Mannschaft mit meinen Stärken weiterzuhelfen."

Bis 2016 durchlief Senger die Nachwuchsarbeit von Eintracht Norderstedt, ehe er sich dem FC St. Pauli anschloss. Dort verbrachte er vier Jahre im Jugendbereich und stieg aufgrund seiner vorherigen Leistungen zu den Profis auf. In der Saison 2019/20 sammelte er dann Erfahrungen bei ersten Startelf-Einsätzen in der 2. Bundesliga, ehe er ein halbes Jahr später in Kaiserslautern weitermachte. Der erfolgreiche Ausgang ist bekannt.

   
Back to top button